Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
John Elsas
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

John Elsas

Seine Collagen, Aquarelle und Knittelverse

Bestellnummer: 1014721

Buch

Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

2014. 288 S. mit 244 farb. Abb., HC. Verlag Franz Philipp Rutzen, Ruhpolding.

Programmlinie: Leseecke

John Elsas (1851-1935) war eigentlich Bankier in Frankfurt am Main. Erst im Alter von etwa 74 Jahren begann er für seine Enkel bunte Bilder zu kleben und sie mit Versen zu versehen. Vor 1933 kamen mehrere Ausstellungen mit seinen Collagen und Zeichnungen zustande, u.a. in München, Mannheim und Zürich, vor allem aber in der renommierten Berliner Galerie ›Der Sturm‹ von Herwarth Walden, in der damals die Großmeister der Avantgarde ausstellten.


  • Auflage: 1

Beschreibung

Die in der Ausstellung gezeigten Blätter befassen sich vor allem mit alltäglichen Themen in feinster Ironie. Im unteren Teil der Blätter kommentierte Elsas das Bild jeweils mit einem Knittelvers. Er wollte, dass seine Blätter ›erheitern‹. Vorzugsweise arbeitete er mit der Collage-Technik: Er schnitt und klebte seine Bilder aus Glanz- und Geschenkpapier, Tapetenresten, schillerndem Staniol, Buchbinderkarton und Textilien. Seine kindlich unbeholfen wirkenden Figuren, ernst wie heiter, verschmitzt wie betrübt, sind effektvoll und stilsicher aufs Papier montiert. Die Ausstellung im Winckelmann-Museum Stendal beleuchtet in großer thematischer Bandbreite die Weltbetrachtung eines ironisch-feinfühligen älteren Herrn, in der letztlich auch die Antike ihren Platz hatte.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.