Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Künstler auf Reisen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Rees, Joachim

Künstler auf Reisen

Von Albrecht Dürer bis Emil Nolde

Bestellnummer: B220892

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2010

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 9,95 €
(statt 19,90 €) Nichtmitglieder 12,95 €

Beschreibung

2010. 208 S. mit 30 s/w Abb., Reg., 13,5 x 21,5 cm, Fadenh., geb. Veröffentlicht mit Unterstützung des Wilhelm-Weischedel-Fonds der WBG.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Um 1500 beginnt das Reisen die Arbeitsweisen der Künstler und die Gestalt ihrer Werke zu verändern. Dieser Band lädt dazu ein, 16 bekannte Künstler und Künstlerinnen bei ihrer malerischen Welterkundung zu begleiten. Rund um den Globus unterwegs sind u.a. Bellini, Dürer, Rubens, Wenzel Hollar, Giovanni Lorenzo Bernini, Maria Sybilla Merian, William Hodges, Angelika Kauffmann, Schinkel, Delacroix, Gauguin, Nolde.


  • ISBN: 9783534220892
  • Seitenzahl: 208
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Joachim Rees, Dr., geb. 1964, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin.

Beschreibung

Mit den großen Entdeckungsreisen am Ende des 15. Jh. drängen auch die Künstler zum Aufbruch. Sie reisen nicht mehr nur auf den alten Handwerker-Routen von einem Arbeitsort zum nächsten. Sie entdecken das Unterwegssein als neue Form, die Vielgestaltigkeit der Welt zu erfahren. Das Reisen beginnt, die Arbeitsweisen der Künstler und die Gestalt ihrer Werke zu verändern. Auf 16 Etappen von Albrecht Dürer bis Paul Klee erschließt der vorliegende Band dieses spannende Kapitel der Kunstgeschichte. Fundiert und kurzweilig werden Formen und Funktionen der Künstlerreise vorgestellt. Erkennbar werden so die Motive, Möglichkeiten und Grenzen künstlerischer Bewegungsfreiheit und ihr Beitrag zur Formulierung neuer „Weltbilder“.

Das Lob der Presse

»Der Autor versteht es, mit schlichter Prosa ein kulturgeschichtliches Panorama zu zeichnen, das in der Summe der exemplarischen Einzeldarstellungen tatsächlich so etwas wie eine Geschichte des Reisens in der Neuzeit ergibt. Schön ist auch, dass sich Joachim Rees neben den geradewegs klassischen Reisen der Kunstgeschichtsschreibung - Dürer in den Niederlanden, Bernini in Frankreich - auch schillernden, pluralen Naturfoschern wie Maria Sybilla Merian und William Hodges zuwendet.« TITEL-Kulturmagazin

»Sorgfältig auf den Text abgestimmte Abbildungen in Schwarzweiß ergänzen die elaborierten Ausführungen. Dieses Buch ist eine Reiseliteratur der anderen Art, erzählt es doch von den spannenden Ergebnissen der historischen Reiseforschung aus der Welt von gestern.« bn Bibliotheksnachrichten

Weitere Informationen

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.