Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Totenkult und Wille zur Macht
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Bredekamp, Horst / Reinhardt, Volker (Hrsg.)

Totenkult und Wille zur Macht

Die unruhigen Ruhestätten der Päpste in St. Peter

Bestellnummer: B239351

Broschur

Buch

Lieferbar als BOD innerhalb von 14 Tagen

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 42,90 €
Nichtmitglieder 54,90 €

Beschreibung

Hrsg. in Zusammenarb. mit Arne Karsten und Philipp Zitzlsperger. Sonderausgabe der 1. Auflage 2004. 255 S. mit 44 s/w Abb., kart.

Programmlinie: Forschung

Der Band versammelt 13 Originalbeiträge zu den Papstgrabmälern in St. Peter. Er dechiffriert die Formensprache der beeindruckenden Monumente aus Renaissance und Barock und erschließt scharfsinnig ihre Entstehungsbedingungen. Deutlich wird so die politische und gesellschaftliche Bedeutung der Grabmalskunst in Rom, die vor allem der Selbstdarstellung der herrschenden Eliten diente.


  • ISBN: 9783534239351
  • Seitenzahl: 256
  • Auflage: 2., Auflage
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 44 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Reinhardt, Volker

Volker Reinhardt, geb. 1954, lehrt allgemeine und Schweizer Geschichte an der Universität Fribourg/Schweiz. Er ist einer der renommiertesten Kenner der neuzeitlichen Geschichte Italiens und Roms. Bei der WBG erschienen von ihm u.a. „Kardinäle - Künstler - Kurtisanen. Wahre Geschichten aus dem bar...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Die Peterskirche in Rom ist nicht nur die bedeutendste Kirche der Christenheit. Sie birgt auch eine Reihe päpstlicher Grabmonumente, an denen die berühmtesten Bildhauer Italiens in Renaissance und Barock mitwirkten, von Antonio Pollaiuolo über Michelangelo bis hin zu Bernini. Die Grablegen der Päpste sind als Kunstwerke unübertroffen. Doch ebenso faszinierend ist ihre Entstehungsgeschichte im Spannungsfeld von Herrscherambitionen und Amtsverständnis, Familieninteressen und Künstlerehrgeiz. Die Originalbeiträge des vorliegenden Bandes arbeiten die machtpolitische Bedeutung der Monumente heraus und zeigen anschaulich, wie eine hochentwickelte Grabmalskultur der Selbstdarstellung der römischen Eliten diente. So gewinnt der Leser zugleich Einblick in das Verhältnis von Kunst und Gesellschaft im Rom der frühen Neuzeit.

Reinhardt, Volker

Volker Reinhardt, geb. 1954, lehrt allgemeine und Schweizer Geschichte an der Universität Fribourg/Schweiz. Er ist einer der renommiertesten Kenner der neuzeitlichen Geschichte Italiens und Roms. Bei der WBG erschienen von ihm u.a. „Kardinäle - Künstler - Kurtisanen. Wahre Geschichten aus dem barocken Rom“ (2004), „Blutiger Karneval. Der Sacco di Roma 1527“ (2. Aufl. 2009) und „Rom. Geschichte der ewigen Stadt“ (zus. mit Michael Sommer, 2008).

Weitere Titel dieses Autors

Die Reformation

Die Reformation

Lieferbar als BOD innerhalb von 14 Tagen

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Das Buch lässt deutlich werden, wie notwendig in weiten Bereichen der Kunstgeschichte eine interdisziplinäre Zusammenarbeit ist. In jedem Fall ist es ein Glücksgriff, weil es nahezu lückenlos die großen Papstgräber von der Frührenaissance bis ins 19. Jahrhundert erfasst.« www.portalkunstgeschichte.de

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.