Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Moral und Erziehung in der pluralistischen Gesellschaft
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Werner, Hans-Joachim

Moral und Erziehung in der pluralistischen Gesellschaft

Bestellnummer: I702374

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 25. Juli 2002

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 8,99 €
Nichtmitglieder 11,99 €

auch erhältlich als:

eBook EPUB
ab 8,99 €

Beschreibung

2002. 300 S.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Die Probleme moralischer Erziehung sind in der Struktur der pluralistischen Gesellschaft mit ihren schwankenden Wertorientierungen begründet. Nötig ist deshalb die Entwicklung übergreifender Werte und Normen wie Freiheit und Persönlichkeitsbildung sowie Gerechtigkeit und Gemeinwohl. Der Autor arbeitet in diesem interdisziplinären Ansatz unter Einbeziehung englischsprachiger Literatur Ziele und Inhalte einer moralpädagogischen Erziehung in der Schule heraus. Dabei richtet er seinen Blick insb...


  • ISBN: 9783534702374
  • Seitenzahl: 300
  • Auflage: 1
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Hans-Joachim Werner, geb. 1940, studierte Philosophie, Pädagogik und Germanistik und ist Professor für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Beschreibung

Dass es mit der Moral in unserer Gesellschaft nicht zum Besten stehe, kann man allenthalben hören. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass der Grund hierfür jedoch nicht die oft beklagte Anspruchshaltung, fehlende Leistungsbereitschaft oder sittliche Verwahrlosung der ›jungen Generation‹ ist. Vielmehr wird deutlich, dass die Fehlentwicklungen in der Struktur der pluralistisch geprägten Gesellschaft begründet sind. Besondere Probleme für die sozialen Beziehungen der Menschen untereinander entstehen nämlich insbesondere dann, wenn im Bereich von Moral und Sittlichkeit die Vielzahl von Verhaltensmöglichkeiten nicht mehr durch allgemein anerkannte Vorgaben gebunden ist. Hans-Joachim Werner arbeitet die Rücksichtnahme auf sich selbst sowie auf die soziale und natürliche Mitwelt als ethisch-moralische Leitvorstellungen einer pluralistischen Gesellschaft heraus und entwickelt konkrete pädagogische Ziele. Sein Hauptaugenmerk gilt dabei der Erziehungswirklichkeit an Schulen, vor allem der Persönlichkeit des Lehrers sowie in den letzten Jahrzehnten erprobten Konzepten der Moralerziehung.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.