Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Band 7: Der Mensch – ein Abbild Gottes?
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schmidinger, Heinrich (Hrsg.) / Sedmak, Clemens (Hrsg.)

Band 7: Der Mensch – ein Abbild Gottes?

Geschöpf – Krone der Schöpfung – Mitschöpfer

Bestellnummer: B175077

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 16. November 2009

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 14,95 €
Nichtmitglieder 24,95 €

auch erhältlich als:

eBook PDF
ab 23,99 €

Beschreibung

Programmlinie: Forschung

Der abschließende Band der Reihe ›Topologien des Menschlichen‹ (TOP) beschäftigt sich mit der Denktradition der Gottesebenbildlichkeit des Menschen. Fachwissenschaftler aus Theologie und Philosophie zeigen in ihren Beiträgen, ob und wie Teile dieser Konzeption aufgegriffen werden können. Für alle Bereiche der Philosophie, gerade auch für die Ethik, ist dieser Komplex von grundlegender Bedeutung.


  • ISBN: 9783534175079
  • Seitenzahl: 286
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 8 farbig

Porträt

Schmidinger, Heinrich

Heinrich Schmidinger, geb. 1954, ist Professor für Christliche Philosophie in Salzburg. Bei der WBG erschien der von ihm herausgegebene Sammelband ›Wege zur Toleranz. Geschichte einer europäischen Idee in Quellen‹ (2002) und die von ihm gemeinsam mit Clemens Sedmak herausgegebene 7-bändige Reihe ...

mehr
Alle Titel des Autors

Sedmak, Clemens

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Eine der einflussreichsten Theorien in der philosophischen Anthropologie ist die vom Mängelwesen Mensch. Der Mensch, so die Annahme, hat damit zu kämpfen, dass seine Natur in vielerlei Hinsicht die eines offenen, entwicklungsfähigen, aber auch bedrohten Wesens ist. So fehlen ihm beispielsweise die Instinkte und Verteidigungsmechanismen des Tieres. Er ist der „Prothesengott“, der mit technischen und anderen Hilfsmitteln seine ursprüngliche Verletzbarkeit kompensieren muss. Seine ganze Kultur lässt sich als eine solche Kompensationsleistung begreifen und wir verstehen auch seine positiven Möglichkeiten besser, wenn wir die Schwächen analysieren, die ihn begleiten. Wie weit trägt diese Theorie und was sagen in der Gegenwart Philosophen, Theologen und Naturwissenschaftler dazu? Das wird in diesem Sammelband lebendig und auf hohem Niveau von einschlägigen Fachleuten diskutiert.Mit Beiträgen von Jan Assmann, Rolf Darge, Eve-Marie Engels, Ottfried Höffe, Kurt Kotrschal, Martin Kronauer, Hermann Lang, Thomas Macho, Susan Neiman, Michaela Pietraß, Elisabeth von Samsonow, Martina Schmidhuber, Heinrich Schmidinger, Bernhard Schmidt, Ursula Schneider, Robert Schreiter, Clemens Sedmak, Arno Sonderegger, Rudolf Tippelt

Schmidinger, Heinrich

Heinrich Schmidinger, geb. 1954, ist Professor für Christliche Philosophie in Salzburg. Bei der WBG erschien der von ihm herausgegebene Sammelband ›Wege zur Toleranz. Geschichte einer europäischen Idee in Quellen‹ (2002) und die von ihm gemeinsam mit Clemens Sedmak herausgegebene 7-bändige Reihe ›Topologien des Menschlichen‹.

Weitere Titel dieses Autors

Glauben denken

Glauben denken

Zur philosophischen Durchdringung der Gottrede im 21. Jahrhundert

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Weitere Titel dieses Autors

Menschenwürde

Menschenwürde

Vom Selbstwert des Menschen

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.