Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Freiheitstheorien in der Philosophie der Neuzeit
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Steinvorth, Ulrich

Freiheitstheorien in der Philosophie der Neuzeit

Bestellnummer: B208814

Broschur

Buch

Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2007

Lieferbar als BOD innerhalb von 14 Tagen

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 64,90 €

Beschreibung

Sonderausgabe der 2., durchges., um ein Nachwort erw. Aufl. 1994. XV, 312 S., kart.

Programmlinie: Forschung

So wichtig die Idee der Freiheit für das Selbstverständnis der politischen und intellektuellen Repräsentanten der Neuzeit ist, so unklar bleibt doch der Freiheitsbegriff. Die Darstellung verfolgt mit besonderer Aufmerksamkeit die Fragen, wie die Philosophen zwischen Willens- und Handlungsfreiheit unterscheiden und wie überzeugend sie für oder gegen die Annahme der Willensfreiheit des Menschen argumentieren.


  • ISBN: 9783534208814
  • Seitenzahl: 327
  • Auflage: 2., durchges. u. erw. Aufl. 1994
  • Broschur
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Ulrich Steinvorth, geb. 1941 in Neutitschein (Novy Jicin), Mähren, Promotion 1967 in Göttingen, Habilitation 1975 in Mannheim. Lehre als Professor für Philosophie an den Universitäten Osnabrück, Düsseldorf und, seit 1982, Hamburg. Buchveröffentlichungen: Eine analytische Interpretation der Marxschen Dialektik (1977); Stationen der politischen Theorie (1981, 2. Aufl. 1983); Stationen der politischen Theorie (1981, 3. Aufl. 1994); Klassische und moderne Ethik. Grundlinien einer materialen Moraltheorie (1990); Warum überhaupt etwas ist. Kleine demiurgische Metaphysik (1994).

Beschreibung

Nach einem Überblick über die Entwicklung der Freiheitsvorstellungen vom antiken Fatalismus bis zum Freiheitsideal der Renaissance und über die vorneuzeitlichen Leistungen bei der Klärung des Begriffs der Willensfreiheit stellt das Buch die Eigentümlichkeiten der neuzeitlichen Freiheitsbegriffe bei Descartes, Hobbes, Locke, Leibniz, Hume, Rousseau, Kant und Hegel dar und schließt mit einem Kapitel über die Freiheitstheorien zeitgenössischer analytischer und analytisch beeinflusster Philosophen.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.