Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Kunst, aufzuräumen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Wehrli, Ursus

Die Kunst, aufzuräumen

Das Memospiel

Bestellnummer: 1017175

Spiel

Erscheinungsdatum: 11. Januar 2016

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern

Beschreibung

2015. 72 Karten im Langformat in geschmackvoller Box, Booklet mit Spielanleitung, 2 Spieler, Spieldauer etwa 15 Min., von 6–99. MeterMorphosen, Frankfurt.

36 Bilder, je einmal geordnet und einmal durcheinander: ›Die Kunst, aufzuräumen‹ ist hiermit schnell erlernt! Bei diesem hochkomischen Memospiel werden keine identischen Karten aufgedeckt, sondern ein chaotisches Motiv und sein ›aufgeräumtes‹ Äquivalent. Hier wird ohne Pardon reiner Tisch gemacht: Ein großer Spielspaß für die ganze Familie!


  • Auflage: 1
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung

Porträt

Der Schweizer Ursus Wehrli, Jahrgang 1969, ist Linkshänder, Querdenker und gelernter Typograf. Er tourt seit 1987 mit Nadja Sieger als Komikerduo Ursus & Nadeschkin zwischen Berlin, Basel und New York und wurde in dieser Konstellation mehrfach ausgezeichnet. Man kennt ihn als Herr Wehrli in der Sendung mit der Maus. Auf die Idee, Kunst aufzuräumen, kam er, als er eines Morgens beim Brötchen holen vom Winteranfang überrascht wurde und an den Ohren fror.

Beschreibung

Dass Ursus Wehrli der ›König des Aufräumens‹ ist, stellt er in diesem neuen Memospiel mit 72 Karten wieder einmal unter Beweis: Ein Bild präsentiert eine alltägliche Szene, wie man sie kennt, auf dem zweiten Bild ist eben diese Szene dann gründlich aufgeräumt. Voller Witz und Esprit bringt Wehrli die Aufräumlust unserer Kultur auf den Punkt und zeigt aber auch: Sinnfreie Ordnungsmaßnahmen besitzen durchaus humoristisches Potential! Nichts, aber auch gar nichts ist vor seiner ordnender Hand sicher und so zerlegt er unterschiedlichste Bilder in ihre Einzelteile, stapelt alle Elemente penibel auf, sortiert, was vorher eine bunte Mischung war. Vor einer Beethovenpartitur macht er dabei ebenso wenig Halt wie vor dem Wiener U-Bahn-Plan oder einer Schale Pommes. In diesem Memospiel wird ohne Pardon reiner Tisch gemacht. Danach ist nichts mehr, wie es war.

Das Lob der Presse

1. Platz Nonbook Award der Frankfurter Buchmesse 2015

»Es ist, als schenke er den Leuten bei seinen sinnfreien Ordnungsmaßnahmen so etwas wie Ruhe und Befriedigung. Der leise Anarchist des Alltags, der so gerne aufräumt. Nur eben nicht da, wo es naheläge.« ZDF Aspekte

Weitere Informationen

» Zur Pressemeldung

MeterMorphosen hat auf der Frankfurter Buchmesse den 1. Platz des Nonbook Awards für das Memospiel DIE KUNST, AUFZURÄUMEN gewonnen.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.