Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Kalifat und Königtum
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Oesterle, Jenny Rahel

Kalifat und Königtum

Herrschaftsrepräsentation der Fatimiden, Ottonen und frühen Salier an religiösen Hochfesten

Bestellnummer: B219612

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 18. Mai 2009

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 49,90 €
Nichtmitglieder 79,90 €

Beschreibung

2009. 407 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

An emplarischen Ritualen (z.B. Herrscherprozessionen), Räumen (z.B. Pfalzen, Kirchen oder Moscheen) und Zeiten (z.B. Weihnachten, Ostern, Fest des Fastenbrechens oder Opferfest) stellt die Autorin vergleichend die unterschiedlichen Formen der Herrschaftslegitimation und -repräsentation des christlichen Königtums und des islamischen Kalifats um das Jahr 1000 vor.


  • ISBN: 9783534219612
  • Seitenzahl: 407
  • Auflage: 1., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Jenny Rahel Oesterle studierte Mittelalterliche Geschichte, Islamwissenschaft und evangelische Theologie in Giessen, Jerusalem und Münster. Von 1997 – 2002 war sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, von 2003 – 2006 Stipendiatin des Graduiertenkollegs ›Gesellschaftliche Symbolik im Mittelalter‹ an der Universität Münster. Seit Oktober 2006 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für Mittelalterliche Geschichte am Historischen Seminar der TU Braunschweig.

Beschreibung

In welcher Weise versuchen Dynastien in ihrer Gründungsphase Herrschaftslegitimation zu dokumentieren? Wie präsentieren sie ihren Anspruch bei höchsten sakralen Festen, bei Herrscherprozessionen zu Kirche und Moschee, bei Krönungszeremonien? Untersucht werden vergleichend Formen religiöser Herrschaftsrepräsentation im islamischen Kalifat und christlichen Königtum um das Jahr 1000. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass um die Jahrtausendwende die Herrschaftsrituale an Aufwändigkeit und Prunk deutlich zunehmen. Herausgegriffen werden exemplarisch Rituale (wie die Herrscherprozession) sowie Räume (Paläste, Pfalzen, Kirchen, Moscheen) und Zeiten (Weihnachten, Ostern, Fest des Fastenbrechens, Opferfest), an denen sich christliche und islamische Herrschaftsrepräsentation vollzog. An diesen Beispielen werden die kulturellen und religiösen Differenzen detailliert untersucht, wobei unterschiedliche Konflikte des Verhältnisses von Religion und Politik in Kalifat und Königtum zu Tage treten.

Das Lob der Presse

»Abgesehen von subtilen Quellendeutungen und scharfsinnigen Sachanalysen, brilliert Oesterle durch packende erzählende Passagen – zweifellos ein neuer Stern am Fimament der Geschichtswissenschaften.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Jenny Oesterles Untersuchung ist gedankenreich und anregend.« sehepunkte.de

»Arbeiten wie die von Oesterle tragen zu einem besseren Verständnis für die historischen Entwicklungen der islamischen und christlichen Dynastien bei und lenken die Aufmerksamkeit auch auf interkulturelle Spezifika. Sie sind in dieser hohen Qualität noch viel zu selten vorhanden.« Mitteilungen der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

»Jenny Oesterle hat in dieser Arbeit zwei Forschungsfelder und jeweils komplexe Quellenüberlieferungen mit einem unbeirrbar kritischen Blick bewältigt und auf einer kohärenten Ebene miteinander verbunden. Diese mutige, viele weitere Perspektiven eröffnende Pionierstudie zeigt souverän, dass wir auf den Vergleich nicht verzichten können.« H-Soz-U-Kult

»Eine höchst willkommene Zusammenschau von zwei anspruchsvollen, souverän beherrschten Forschungsfeldern.« Monumenta Germaniae Historica

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.