Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Vandalen und der Kirchenkampf in Afrika
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen

Vandalen und der Kirchenkampf in Afrika

Historia persecutionis Africanae

Bestellnummer: I718962

eBook PDF

Erscheinungsdatum: 21. März 2012

Sofort lieferbar
eBook-Format:  PDF

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 20,99 €
Nichtmitglieder 31,99 €

auch erhältlich als:

Buch
ab 24,90 €

Beschreibung

Lat. / dt. Hrsg., eingel., übers. und komm. von Konrad Vössing. 2011. 224 S. mit Bibliogr. u. Reg., 13,5 x 21,1 cm

Programmlinie: Forschung

Für die Geschichte des afrikanischen Reiches der Vandalen sind wir vor allem auf schriftliche Zeugnisse angewiesen. Hauptquelle ist die ›Geschichte der Verfolgung in der Provinz Afrika‹, geschrieben bald nach dem Jahr 484 n. Chr. Konrad Vössing legt erstmals seit dem Ende des 19. Jh.s eine kommentierte lateinisch-deutsche Ausgabe dieser wichtigen Quelle vor.


  • ISBN: 9783534718962
  • Seitenzahl: 224
  • Auflage: 1., Auflage
  • Kopierschutz: Digitales Wasserzeichen
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Konrad Vössing, geb. 1959, ist Professor für Alte Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt neben der Geschichte der Vandalen die antike Kultur- und Sozialgeschichte.

Beschreibung

Die ›Geschichte der Verfolgung in der Provinz Afrika‹ des Bischofs Victor von Vita bietet einen detaillierten Einblick in die Geschichte des nordafrikanischen Königreiches der Vandalen unter der Herrschaft Geiserichs und seines Sohnes Hunerich. Es ist eine engagierte Streitschrift, da Victor vor allem die Verfolgung der katholischen Christen durch die arianischen Vandalenkönige thematisiert. Das Werk ist besonders wertvoll, weil es sich um die einzige erzählende Quelle über die Vandalenherrschaft handelt. Victor liefert wichtige Einblicke in das Miteinander von Vandalen und Provinzialrömern zur Zeit der Völkerwanderung und gibt Hinweise darauf, dass die vandalische Reichsbildung keine Orgie des ›Vandalismus‹ war, sondern eine erstaunliche Erfolgsgeschichte darstellte. Diese Spannungen zeigen aber auch, dass die Gegensätze zwischen Vandalen und Römern letztlich zum Scheitern des einzigen germanischen Königreiches auf afrikanischem Boden führten.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.