Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Wandern, Weiden, Welt erkunden
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schubert, Charlotte / Rücker, Michaela / Taube, Christine (Hrsg.)

Wandern, Weiden, Welt erkunden

Nomaden in der griechischen Literatur

Bestellnummer: B230037

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 14. Mai 2013

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 59,90 €
Nichtmitglieder 89,90 €

Beschreibung

Griech. / dt. Hrsg., eingel. und übers. von Michaela Rücker, Christine Taube und Charlotte Schubert. 2013. 367 S. mit Bibliogr. und Reg., 13,5 x 21 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Nomaden werden von den antiken Autoren höchst widersprüchlich dargestellt: Sie gelten als wilde Räuber, aber auch als Vorbilder der Demokratie. Die Zusammenstellung aller griechischen Quellen über Nomaden zeigt die ganze Breite des Begriffsfeldes. Die Originaltexte sind chronologisch und nach Sachgebieten geordnet, mit einer deutschen Übersetzung versehen und mit einem ausführlichen Kommentar erschlossen.


  • ISBN: 9783534230037
  • Seitenzahl: 367
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Rücker, Michaela

Michaela Rückner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

mehr
Alle Titel des Autors

Taube, Christine

Christine Taube ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

mehr
Alle Titel des Autors

Schubert, Charlotte

Charlotte Schubert ist Inhaberin des Lehrstuhls für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Die Erforschung des Nomadentums erlebt im Zuge der Globalisierung eine Renaissance – nicht zuletzt aufgrund der Faszination, die jede Beschäftigung mit dem Thema bereitet. Die Wechselwirkungen zwischen Nomaden und Sesshaften in der Antike stehen im Mittelpunkt dieses Bandes. Während Leben und Verhaltensmuster der sesshaften Bevölkerung aufgrund der Quellenlage leicht greifbar sind, ist die Perspektive der schriftlosen Nomaden schwerer zu ermitteln. Eine Analyse der ›klischeeartigen‹ und ›realen‹ Elemente der Darstellungen in der antiken Literatur zeigt, dass diese nicht nur Stereotypen bieten: Nomaden können einerseits als unzivilisierte Wilde angesehen werden, andererseits gelten sie als in ihrer Lebensweise optimal an ihre Umwelt angepasst. Die Zusammenstellung aller antiken Quellen zum Thema beleuchtet Bedeutung und Veränderung des antiken Nomadenbildes im Kontext des historischen Umfelds.

Rücker, Michaela

Michaela Rückner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

Weitere Titel dieses Autors

Wandern, Weiden, Welt erkunden

Wandern, Weiden, Welt erkunden

Nomaden in der griechischen Literatur

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Taube, Christine

Christine Taube ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

Weitere Titel dieses Autors

Wandern, Weiden, Welt erkunden

Wandern, Weiden, Welt erkunden

Nomaden in der griechischen Literatur

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Schubert, Charlotte

Charlotte Schubert ist Inhaberin des Lehrstuhls für Alte Geschichte am Historischen Seminar der Universität Leipzig.

Weitere Titel dieses Autors

Der hippokratische Eid

Der hippokratische Eid

Medizin und Ethik von der Antike bis heute

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Der Quellenband liefert einen guten Einblick in die Verwendung des Nomaden-Begriffs in unterschiedlichen Literaturgattungen... Die Zusammenstellung einer zwar nur auf einen Begriff aus der Vielzahl der im Kontext des antiken Nomadismus möglichen beschränkten Quellenschau ist... zu begrüßen und sollte in keiner Bibliothek fehlen.« sehepunkte.de

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.