Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Theologen des 16. Jahrhunderts
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Jung, Martin H. / Walter, Peter (Hrsg.)

Theologen des 16. Jahrhunderts

Humanismus – Reformation – Katholische Erneuerung. Eine Einführung

Bestellnummer: B150880

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 21. Februar 2002

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 24,90 €
Nichtmitglieder 29,90 €

Beschreibung

2002. 255 S., Fadenh., geb.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Das von zahlreichen denkerischen Neuaufbrüchen geprägte 16. Jh. ist eine der spannendsten Epochen der Theologiegeschichte. Sie zeichnet sich durch die Abwendung von der mittelalterlichen Scholastik und eine verstärkte Zuwendung zur Bibel aus. Harte Auseinandersetzungen zwischen den theologischen Lagern begleiten die Erneuerung von Theologie und Kirche. In diesem Band stellen namhafte Fachleute die bedeutenden Theologen beider Konfessionen in ihrem denkerischen Profil dar. Behandelt werden: ...


  • ISBN: 9783534150885
  • Seitenzahl: 255
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Jung, Martin H.

Martin H. Jung, geb. 1956, ist evangelischer Theologe und Professor für Historische Theologie an der Universität Osnabrück, Arbeit als Pfarrer und Religionslehrer, Lehrtätigkeit an den Universitäten Tübingen, Siegen und Basel; zahlreiche Veröffentlichungen zu kirchen-, theologie- und frömmigkeits...

mehr
Alle Titel des Autors

Walter, Peter

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Das 16. Jahrhundert ist von zahlreichen denkerischen Neuaufbrüchen geprägt. Humanistische Theologen wandten sich gegen die mittelalterliche Scholastik und lenkten das theologische Interesse auf die Bibel und die Kirchenväter. Auf dieser Grundlage entwickelten reformatorische Theologen eine in ihren inhaltlichen Akzentuierungen und ihrer wissenschaftlichen Arbeitsweise neuartige Theologie. Aber auch von katholischen Theologen wurden humanistische Impulse aufgegriffen und konstruktiv weitergeführt. Gleichzeitig fanden lebhafte Auseinandersetzungen statt zwischen ›neugläubigen‹ und ›altgläubigen‹ Theologen, aber auch innerhalb der jeweiligen Lager, die beide Seiten dazu zwangen, ihre Theologie konsequent zu durchdenken und zu verfeinern. Zur Debatte standen zentrale Themen: Gott und Mensch, Sünde und Gnade, Rechtfertigung und Heilsgewissheit, das Verständnis von Kirche und Gemeinde.

Der Band zeichnet anhand von Porträts wichtiger evangelischer und katholischer Theologen des 16. Jahrhunderts ein buntes Bild der damaligen theologischen Szenerie. Den Schwerpunkt bildet dabei das theologische Profil dieser Denker; der biographische Hintergrund wird, soweit für das Verständnis der theologischen Entwicklung hilfreich, mit einbezogen. Der Band zeigt, anspruchsvoll, engagiert und manchmal von ungeheurer Schärfe und Zuspitzung die Theologie des 16. Jahrhunderts war.

Dieser Band gehört zur Reihe ›Theologen im Porträt‹. In insgesamt sieben Bänden stellt diese Reihe markante Stationen der Theologiegeschichte anhand von Porträts bedeutender Theologen vor. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem ›theologischen‹ Profil der behandelten Personen. Der biographische Hintergrund kommt so weit in den Blick, als er zum Verständnis der Theologie dieser Denker beiträgt. Eine Einleitung skizziert jeweils den (geistes-)geschichtlichen Kontext, in dem die einzelnen Theologen gewirkt haben. Eine Auswahlbibliographie (Primär- und Sekundärliteratur) am Schluss eines jeden Beitrags bietet Orientierung für eine vertiefte Beschäftigung. Der Gesamtumfang macht es auch möglich, eine genügend große Auswahl zu bieten und die einzelnen Gestalten ausführlich zu behandeln. Damit eignet sich diese Reihe theologischer Porträts nicht nur für einen breiten Kreis theologisch Interessierter, sie ist darüber hinaus ein hervorragendes Nachschlagewerk für Studierende der Theologie. Bereits erschienen sind die Bände ›Theologen der christlichen Antike‹ (B 14736-7), ›Theologen des Mittelalters‹ (B 14815-0), ›Theologen des 16. Jahrhunderts‹ (B 15088-0), ›Theologen des 19. Jahrhunderts‹ ( B 14962-9) und ›Theologen des 20. Jahrhunderts‹ (B 14963-7); die Bände ›Theologen des 17. und 18. Jahrhunderts‹ und ›Theologien der Gegenwart‹ sind für Frühjahr 2003 geplant.

Jung, Martin H.

Martin H. Jung, geb. 1956, ist evangelischer Theologe und Professor für Historische Theologie an der Universität Osnabrück, Arbeit als Pfarrer und Religionslehrer, Lehrtätigkeit an den Universitäten Tübingen, Siegen und Basel; zahlreiche Veröffentlichungen zu kirchen-, theologie- und frömmigkeitsgeschichtlichen Themen der Frühen Neuzeit und der Zeitgeschichte.

Weitere Titel dieses Autors

Einführung in die Theologie

Einführung in die Theologie

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors


Das Lob der Presse

»Als Ertrag und Gewinn dieser Sammelbände ist festzuhalten, dass die Leser aus dem einen konfessionellen Lager sich eingeladen fühlen können, einige Theologen aus dem jeweils anderen ein wenig besser kennen zu lernen.« Neue Zürcher Zeitung

»Im Bild gesprochen, knüpft der Band einen farbigen Teppich aus den konturierten Reformgestalten dieser Epoche ... Die einzelnen Beiträge, elementarisierend und verständlich geschrieben, helfen einer breiteren Leserschaft zu einem differenzierten Bild der Reformationsepoche des 16. Jahrhunderts in ihrer nachhaltigen Wirkung für die heutige konfessionelle und ökonomische Situation der westlichen Kirchen.« Luther. Zeitschrift der Luthergesellschaft

»Einen hervorragenden Überblick bietet zudem die von den Herausgebern stammende Einleitung, indem sie einen weiten Bogen von den reformerischen Intentionen der humanistischen Theoretiker bis hin zur ambivalenten Stellung des Tridentiums und der entstehenden protestantischen Orthodoxie schlägt.« Das Historisch-Politische Buch

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.