Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Triumph ohne Sieg
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Aßkamp, Rudolf / Jansen, Kai (Hrsg.)

Triumph ohne Sieg

Roms Ende in Germanien

Bestellnummer: 1018576

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 15. Mai 2017

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 29,95 €
Nichtmitglieder 39,95 €

Beschreibung

2017. 168 S. mit 121 Farb- und 8 sw-Abb., 24 x 30 cm, Fadenh., geb. mit SU. Zabern, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Die Geschichte der Triumphzüge im antiken Rom von den Anfängen bis in die Spätantike, ihre Organisation und Bedeutung: Auf dem neuesten Forschungsstand und anhand zahlreicher Abbildungen hinterfragt der Begleitband zur Ausstellung im LWL-Römermuseum Haltern am See das römische Phänomen ›Triumph‹.


  • ISBN: 9783805350655
  • Seitenzahl: 168
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 121 Illustrationen, farbig;8 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Rudolf Aßkamp LWL-Römermuseum

Rudolf Aßkamp ist promovierter Archäologe und Museumsleiter des LWL-Römermuseum Haltern.

mehr
Alle Titel des Autors

Jansen, Kai

Kai Jansen ist Archäologe und arbeitet als Wissenschaftlicher Referent am LWL-Römermuseum Haltern. Er ist Projektleiter der Sonderausstellung ›Triumph ohne Sieg‹.

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Als Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung bietet das Buch des herausgebenden Römermuseums Haltern am See denjenigen, die die Ausstellung besuchen konnten, eine interessante, gebündelte und vertiefende Nachlese (...). Aber auch ohne Besuch der Ausstellung ist "Triumph ohne Sieg" ein informativer Band zu einem Kapitel römisch-germanischer Geschichte, das im deutschsprachigen Raum seit den 1980er Jahren nicht mehr in einem Überblicksband dargestellt wurde.« literaturmarkt.info
weitere Rezensionen

Beschreibung

Der Geschichte der Triumphzüge widmet sich der Begleitband zur Ausstellung ›Römischer Triumph‹ an einem Beispiel aus der Kaiserzeit: Im Jahr 17 n. Chr. gewährte Kaiser Tiberius dem Feldherrn Germanicus einen aufwendigen Triumph als Anerkennung für seine Erfolge in Germanien. Er verband diese Auszeichnung mit dem Befehl, alle weiteren Feldzüge in diesen Gebieten einzustellen.

Anlässlich des 2000. Jahrestages rückt der Titel die zentralen Fragen in den Fokus, wer, wann und aus welchem Anlass im antiken Rom einen Triumphzug abhalten durfte. Dabei nimmt er nicht nur die Kaiserzeit in den Blick. Ebenso spricht er die Zeit der römischen Republik und die Vorgeschichte der Triumphfeiern mit ihrem Ursprung in einer an den Gott Jupiter gerichteten religiösen Feier an. Auf dem neuesten Forschungsstand und anhand zahlreicher Abbildungen macht diese Darstellung Organisation und Bedeutung eines Triumphzuges deutlich, angefangen von den Vorbereitungen bis hin zum abschließenden Opfer auf dem Kapitol.

Rudolf Aßkamp LWL-Römermuseum

Rudolf Aßkamp ist promovierter Archäologe und Museumsleiter des LWL-Römermuseum Haltern.


Jansen, Kai

Kai Jansen ist Archäologe und arbeitet als Wissenschaftlicher Referent am LWL-Römermuseum Haltern. Er ist Projektleiter der Sonderausstellung ›Triumph ohne Sieg‹.


Das Lob der Presse

»Als Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung bietet das Buch des herausgebenden Römermuseums Haltern am See denjenigen, die die Ausstellung besuchen konnten, eine interessante, gebündelte und vertiefende Nachlese (...). Aber auch ohne Besuch der Ausstellung ist "Triumph ohne Sieg" ein informativer Band zu einem Kapitel römisch-germanischer Geschichte, das im deutschsprachigen Raum seit den 1980er Jahren nicht mehr in einem Überblicksband dargestellt wurde.« literaturmarkt.info

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.