Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Finale der Vernichtung
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Šindelárová, Lenka

Finale der Vernichtung

Die Einsatzgruppe H in der Slowakei 1944/1945

Bestellnummer: B259731

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 01. März 2013

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 39,90 €
Nichtmitglieder 49,90 €

Beschreibung

(Bd. 22). 2013. 360 S., mit 1 Karte, Bibliographie und Reg., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Im Spätsommer 1944 marschierte die deutsche Wehrmacht in die Slowakei ein; in ihrem Gefolge die neu aufgestellte Einsatzgruppe H. Ihr Auftrag: die „Endlösung der Judenfrage“ in der Slowakei zum Abschluss zu bringen. Erstmals schildert Lenka Šindelárová die Geschichte des slowakischen Volksaufstands und die Terrorherrschaft der Nationalsozialisten.


  • ISBN: 9783534259731
  • Seitenzahl: 360
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahre
  • Illustrationen: 15 Tabellen, schwarz-weiß

Porträt

Lenka Šindelárová studierte an der Karlsuniversität Prag Geschichte, Philosophie sowie Deutsche und Österreichische Studien. Die vorliegende Studie wurde durch ein Stipendium des Bundesinstitutes für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa unterstützt.

Beschreibung

Im Spätsommer 1944, nach der Landung der Alliierten in der Normandie und der Niederlage der Heeresgruppe Mitte gegen die Rote Armee, besetzen die Deutschen nach einem Aufstand die Slowakei. Im Gefolge der Wehrmacht marschierte die neu aufgestellte Einsatzgruppe H ein. Ihr vorrangiger Auftrag bestand darin, die „Endlösung der Judenfrage“ in der Slowakei zum Abschluss zu bringen und gegen alle Gegner des Dritten Reiches vorzugehen: Mehr als 14 000 Juden wurden deportiert oder auf slowakischem Boden ermordet, Roma, Partisanen und Aufständische wurden zu Opfern von Hinrichtungen. Slowaken ließen sich dabei als willfährige Helfershelfer der Einsatzgruppe H rekrutieren. Besondere Aufmerksamkeit richtet die Darstellung auf das Führungspersonal der mindestens 700 Mann zählenden Einsatzgruppe H. Die meisten ihrer Angehörigen fanden später ohne größere Probleme Aufnahme in der deutschen Nachkriegsgesellschaft - in der BRD wurde ein einziges Urteil zur Einsatzgruppe H gefällt.

Das Lob der Presse

»Ein sehr solider Beitrag zur Erforschung von Besatzung, Besatzungsrealität und Aufarbeitung im Zweiten Weltkrieg.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Šindelárová... leistet... einen sehr wichtigen Beitrag zur internationalen Täterforschung.« Bohemia. Zeitschrift für Geschichte und Kultur der böhmischen Länder

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.