Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Wie Europa die Welt eroberte
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Hoffman, Philip T.

Wie Europa die Welt eroberte

Bestellnummer: 1018077

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 13. März 2017

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 19,95 €
Nichtmitglieder 24,95 €

Beschreibung

Aus dem Engl. von Cornelius Hartz. 2017. 336 S. mit 15 s/w Abb., Bibliogr. und Reg., 14,5 x 21,7 cm, geb. mit SU. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Fachbuch

Wie kam es zum Aufstieg Europas zur Weltmacht? Die provokative These Philip T. Hofmans lautet: Weder geniale technische Erfindungen noch die Schwäche seiner Gegner brachten Europas Größe hervor. Ursache war viel mehr ein über Jahrhunderte ausgeübter Militarismus. Eine überzeugende Betrachtung, so historisch versiert wie aktuell!


  • ISBN: 9783806234763
  • Seitenzahl: 336
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 15 SW;15 Tabellen, schwarz-weiß

Porträt

Hoffman, Philip T.

Philip T. Hoffman ist Professor für Wirtschaft und Geschichte am California Institute of Technology. Er hat Mathematik und Geschichte in Harvard, Yale und Lyon studiert. Seine Beiträge zur französischen Wirtschaffts- und Sozialgeschichte wurden mehrfach ausgezeichnet.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Europa war einmal die führende Macht in der Welt. Zwischen 1492 und 1914 eroberten Europäer 84 Prozent des Weltterritoriums. Was machte sie so stark? Waren nicht die Chinesen oder Osmanen über Jahrhunderte den Europäern weit voraus?

Der renommierte Wirtschaftshistoriker Philip T. Hoffman zeigt eindrucksvoll, dass die herkömmlichen Thesen nicht greifen. Die entscheidende Rolle für den Aufstieg Europas spielte die Kleinstaaterei und die damit verbundenen unzähligen Kriege. Jahrhundertelang gaben die Staaten riesige Mengen Geld für militärische Innovationen aus.

Militarismus und technische Errungenschaften wurden so zum Motor der gesellschaftlichen Entwicklung. Der unerreichbare Vorsprung Europas in der militärischen Verwendung von Schießpulver sicherte Kolonialreiche und den einträglichen Sklavenhandel.

Faktenreich und fesselnd enthüllt Philip T. Hoffman die verblüffenden Gründe für Europas Vorherrschaft und warum diese nach dem Zweiten Weltkrieg endete.

Hoffman, Philip T.

Philip T. Hoffman ist Professor für Wirtschaft und Geschichte am California Institute of Technology. Er hat Mathematik und Geschichte in Harvard, Yale und Lyon studiert. Seine Beiträge zur französischen Wirtschaffts- und Sozialgeschichte wurden mehrfach ausgezeichnet.


Das Lob der Presse

»Brillant« Wall Street Journal

»Faszinierend« Foreign Affairs

»Ein selbstbewusstes, trittsicheres Buch.« National Post

»Wirtschaftsgeschichte auf höchstem Niveau, die sich nicht scheut, das große Ganze darzustellen. Hoffmans Antwort: Chronische militärische Konflikte boten europäischen Staatenlenkern den Anreiz, die weithin bekannte Schießpulvertechnologie effektiver weiterzuentwickeln als der Rest der Welt. Das Buch erinnert uns außerdem daran, welchen Beitrag die Wirtschaftsgeschichte zu den wirtschaftlich-politischen Diskussionen von heute leisten kann.« Bloombergs „Best Books of 2015“

»[Ein] beeindruckendes Buch.« American Historical Review

Weitere Informationen

» Zum Artikel

»Die Erde als Turnierplatz: Wie Europa die Welt eroberte«, Artikel vom 17.05.2017 auf Oiger.

» Zum Artikel

»Europa eroberte die Welt durch das Schießpulver«, Artikel vom 08.05.2017 auf Wissen57.de.

» Zum Artikel

»Im Dauerkrieg mächtig geworden«, Artikel vom 13.04.2017 auf Spektrum.de.

» Zum Artikel

»Europas Aufstieg durch Waffen«, Artikel vom 23.03.2017 im Rheingau Echo.

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.