Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Die Völker klagen an
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Kastner, Klaus

Die Völker klagen an

Der Nürnberger Prozess 1945 – 1946

Bestellnummer: 1015479

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 09. Juli 2015

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 14,95 €
Nichtmitglieder 19,95 €

Beschreibung

2015. Mit einem neuen Vorwort versehene, bibliographisch aktualisierte und um ein Register erweiterte Sonderausgabe. 168 S. mit 77 s/w Fotos, Bibliogr. und Reg., 21 x 27 cm, Fadenh., geb. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

2015 jährt sich der Beginn des Internationalen Militärtribunals in Nürnberg zum 70. Mal. Es war ein absolutes Novum, als die Alliierten 1945 daran gingen, führende Vertreter des 'III. Reichs' vor Gericht zu stellen. Der Nürnberger Prozess setzten nicht auf Rache sondern auf das Recht. Die Verantwortung führender Nazis sollte strafrechtlich geahndet werden.


  • ISBN: 9783806231595
  • Seitenzahl: 170
  • Auflage: 2
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 77 Illustrationen, schwarz-weiß

Porträt

Kastner, Klaus

Klaus Kastner, geb. 1936, ist Präsident a.D. des Landgerichts Nürnberg und Honorarprofessor für Rechtswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, insbesondere zu den Nürnberger Prozessen.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Als die Alliierten 1945/46 den führenden Repräsentanten des Dritten Reiches den Prozess machten, betraten sie juristisches Neuland. Für die Geschichte der Völker wie des Völkerrechts war dies ein absolutes Novum. Dabei setzte das Internationale Militärtribunal nicht auf Rache, sondern auf Recht. Die persönliche Verantwortung führender Nazi-Kriegsverbrechen sollte strafrechtlich geahndet werden.

Klaus Kastner, selbst Richter, stellt den Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46 in allen Verfahrensabschnitten dar – vom Statut des Tribunals über die Besetzung der Richterbank bis zu den Urteilen und ihrer Vollstreckung. Die einzigartigen Fotodokumente der damaligen Gerichtsfotografen Ray d'Addario lassen uns das Geschehen auch nach 70 Jahren zum Greifen nah erscheinen.

Kastner, Klaus

Klaus Kastner, geb. 1936, ist Präsident a.D. des Landgerichts Nürnberg und Honorarprofessor für Rechtswissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen, insbesondere zu den Nürnberger Prozessen.


Das Lob der Presse

»Klaus Kastner erklärt in seiner reich bebilderten Einführung den Prozess präzise und verständlich. Mit gut gewählten Zitaten, sowohl aus den Verhandlungsprotokollen wie aus anderen Quellen, zeichnet Kastner ein anschauliches Bild. Wer sich politisch und juristisch über den Präzedenzprozess orientieren möchte, greift am besten zu diesem Band.« Die Welt

»Wer sich ausführlicher über den Nürnberger Kriegsverbrecherprozess informieren möchte, dem ist das Buch von Klaus Kastner unbedingt zu empfehlen. Ein großer Vorteil dieses Buches dabei ist, dass es nicht in einer juristisch-trockenen Fachsprache geschrieben wurde, sondern bei aller Sachkunde so leserfreundlich, dass auch der Nichtjurist mühelos in die Thematik einsteigen kann. Eine rundum gelungene Dokumentation.« NDR Info

»Der wohl beste Kenner des damaligen Weltgerichts« Der Tagesspiegel über Klaus Kastner

»Klaus Kastner, selbst Richter, führt in ›Die Völker klagen an‹ alle Informationen inklusive der 13.832 Protokollseiten des elfmonatigen Prozesses mit solch bemerkenswerter Klarheit auf die Kernfragen zurück, dass man weder Jurist noch Historiker zu sein braucht, um sie zu verstehen.« Die Rheinpfalz

»Die Rückschau auf die Ereignisse im Nürnberger Justizpalast zeichnet sich durch eine lebendige Darstellung, umfangreiche Materialsammlung und kluge historische Einordnung aus.« Syker Kreiszeitung

»Eine präzise, klar strukturierte, informative und umfassende Schilderung des Prozesses und seiner Vorgeschichte.« Fitz-Bauer-Institut Newsletter

»Dieses Geschichtsbuch gehört in jedes Bücherregal.« Nürnberger Zeitung

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.