Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Grenzziehungen – Grenzerfahrungen – Grenzüberschreitungen
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Schwark, Thomas / Schmiechen-Ackermann, Detlef / Hauptmeyer, Carl-Hans (Hrsg.)

Grenzziehungen – Grenzerfahrungen – Grenzüberschreitungen

Die innerdeutsche Grenze 1945–1990

Bestellnummer: B244140

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 18. April 2011

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 19,90 €
Nichtmitglieder 24,90 €

Beschreibung

Hrsg. in Zusammenarb. mit Hendrik Bindewald, Christine König, Ines Meyerhoff, Isabell Müller und Anneke de Rudder. (Ausstellungskatalog). 2011. 264 S. mit 243 farb. u. s/w Abb., 24 x 28 cm, Fadenh., geb. mit SU.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Rund 40 Jahre lang teilte die deutsch-deutsche Grenze Landschaften, Städte und Dörfer, zerschnitt Verkehrswege und trennte Familien; sie prägte nachhaltig das Leben von vielen Millionen Menschen und forderte nicht zuletzt zahlreiche Opfer. Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus widmet sich dieser Band der deutschen Grenze und Teilung. Er zeigt diese traumatische Erfahrung der jüngeren Geschichte in rund 250 beeindruckenden Bildern und begleitenden Essays.


  • ISBN: 9783534244140
  • Seitenzahl: 264
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Thomas Schwark, geb. 1956, Dr. phil., ist Historiker und Direktor des Historischen Museums am Hohen Ufer in Hannover.Detlef Schmiechen-Ackermann, geb. 1955, ist apl. Professor für Neuere und Neueste Ge-schichte an der Leibniz Universität Hannover. Seine Schwerpunkte sind die Diktatur-, die NS- und die DDR-Forschung.Carl-Hans Hauptmeyer, geb. 1948, ist Professor für Geschichte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit unter Einschluss der Regional- und Lokalgeschichte an der Leibniz Uni-versität Hannover.

Beschreibung

»Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.« Keine zwei Monate nach diesen denkwürdigen Worten Walter Ulbrichts begann am 13. August 1961 in Berlin der Mauerbau. Die bereits bestehende Teilung des Landes wurde damit unüberwindlich, ein Faktum der deutschen Geschichte wie für die Menschen in beiden Teilen des Landes. Aus Anlass des 50. Jahrestages des Mauerbaus haben das Historische Museum Hannover und eine Forschungsgruppe der Leibniz Universität Hannover eine umfassende Ausstellung konzipiert, die alle Aspekte der deutschen Teilung ganz konkret und anschaulich erfahrbar macht: Die Auswirkungen auf getrennte Ortschaften oder Familien, auf Grenzsoldaten oder Flüchtlinge. So werden die Unüberwindlichkeit der Grenze deutlich wie auch ihre Durchlässigkeit, die Bilder von ihr wie ihre Instrumentalisierung.

Das Begleitbuch zur Ausstellung blättert die Grenzerfahrungen in rund 250 beeindruckenden und seltenen Bildern auf und analysiert in begleitenden Essays die grundsätzlichen Auswirkungen und Probleme der Teilung des Landes.

Das Lob der Presse

»Opulenter Begleitband.« Hannoversche Allgemeine

»Die ansonsten nüchterner gehaltene und gestalterisch angenehm zurückhaltend umgesetzte Ausstellung bildet durchgehend den aktuellen Forschungsstand ab und übersetzt in adäquat für das Museumspublikum. Begleitend ist ein Band erschienen, der mehr ist als ein klassischer Ausstellungskatalog.« H-Soz-U-Kult

»Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus widmet sich eine Ausstellung im Historischen Museum Hannover der deutschen Grenze und Teilung. Das opulent bebilderte Begleitbuch macht diese traumatische Erfahrung auf eindrucksvolle Weise erfahrbar.« Der neue Tag

»Das Begleitbuch ist ein außerordentlich gelungenes Werk, dessen Lektüre und Studium nur empfohlen werden kann.« Das historisch-politische Buch

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.