Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Handbuch der deutschsprachigen Emigration 1933 – 1945
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Krohn, Claus Dieter / Mühlen, Patrik von zur / Paul, Gerhard / Winckler, Lutz (Hrsg.)

Handbuch der deutschsprachigen Emigration 1933 – 1945

Bestellnummer: B219995

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2008

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 19,95 €
(statt 39,90 €) Nichtmitglieder 24,95 €

Beschreibung

Hrsg. in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Exilforschung. Geleitwort von Rita Süßmuth, redakt. Mitarbeit von Elisabeth Kohlhaas. 2., unveränd. Aufl. 2008. XIII, 678 S. mit 14 Tab., 19 x 27 cm, Fadenh., geb.

Programmlinie: Forschung

Dieses Handbuch bietet den ersten Gesamtüberblick zur deutschsprachigen Emigration zwischen 1933 und 1945. Namhafte Exil-Forscher behandeln in über 100 Beiträgen die Hintergründe, Rahmenbedingungen und lebensweltlichen Aspekte der Emigration, die jüdische Auswanderung, die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Zufluchtsländern, die Emigration von Wissenschaftlern, Schriftstellern und Künstlern, das politische Exil und den Widerstand der Exilanten sowie die Rückkehr aus dem Exil nach 1945. Ei...


  • ISBN: 9783534219995
  • Seitenzahl: 678
  • Auflage: 2., Aufl.
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch

Porträt

Claus-Dieter Krohn, geb. 1941, Dr. phil. habil., ist Professor für Neuere Geschichte, FB Kulturwissenschaften, an der Universität Lüneburg; er ist Mitherausgeber von ›Exilforschung. Ein internationales Jahrbuch‹.

Patrik von zur Mühlen, geb. 1942, war Mitarbeiter der Abteilung Sozial- und Zeitgeschichte im Forschungsinstitut / Historischen Forschungszentrum der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.

Gerhard Paul, geb. 1951, Prof. Dr. rer. pol., ist seit 1994 Professor für Geschichte und ihre Didaktik an der Universität Flensburg. Er wurde mit dem internationalen Buchpreis »Das Historische Buch 2004« des Internetforums H-Soz-u.-Kult für sein Buch ›Bilder des Krieges – Krieg der Bilder. Die Visualisierung des modernen Krieges‹ geehrt.

Lutz Winckler, geb. 1941, Prof. Dr. phil., 1988 apl. Professor an der Universität Tübingen, ist seit 1998 Professor für Deutsche Literatur und Ideengeschichte an der Universität Poitiers. Gastprofessuren an den Universitäten Marburg, Hamburg, Besançon, Paris VIII.

Beschreibung

In nur zwölf Jahren gelang es den Nationalsozialisten, abertausende Menschen aus Deutschland zu vertreiben. Die Motive für die Emigration waren vielfältig, der politische und geistige Aderlass aber bestimmt unsere bundesrepublikanische Gesellschaft bis heute. Klaus Manns Frage, die er im Exil notierte, ist immer noch aktuell: »Wird aus diesem Krieg eine Welt entstehen, in der Menschen meiner Art leben und wirken können?«

Mit diesem Handbuch werden in sechs Kapiteln und rund 100 Artikeln alle Facetten des Exils von 80 Experten aus 12 Ländern beleuchtet: Die jüdische Auswanderung und das künstlerische Exil, die Zufluchtsländer, Lebens- und Arbeitsbedingungen, der politische Widerstand aus dem Exil heraus und die Flucht aus Furcht vor der Vernichtung wegen des rassenbiologistischen Wahns der Nationalsozialisten. Die lexikalischen Beiträge geben dem Fachmann wie d em politisch Interessierten einen komprimierten Überblick, sie bündeln den Forschungsstand und werden durch eine umfassende Bibliographie und zwei Register ergänzt: Eine so breit gefächerte Bilanz der deutschsprachigen Emigration hat es bisher nicht gegeben. Ihr Ziel ist es, das Wissen über das deutschsprachige Exil einem breiten Publikum zugänglich zu machen und es so der Erinnerung zurückzugeben.

Das Lob der Presse

»Hier ist endlich mal wieder ein herausragendes Buchereignis zu feiern, solide gemacht, durchdacht, sorgfältig bis zur letzten Korrektur. Eine Ausnahmeerscheinung auf dem immer schnelllebiger werdenden Buchmarkt. Ausgewiesene Fachleute haben geschrieben – in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Exilforschung ist es entstanden. Die Experten haben nun aber nicht, wie leider oft üblich, mit ihrem Wissen geprotzt oder ihre Fachsprache trainiert, nein: sie haben einfach für’s Publikum geschrieben. Entstanden ist das erste Handbuch zur deutschsprachigen Emigration nach 1933, ein erster Gesamtüberblick zum breit erforschten Thema ... Es ist ein in jeder Hinsicht herausragendes Werk, eines, das immer wieder zur Hand genommen werden wird, kurz: ein unverzichtbares Standardwerk.« NDR Radio 3

»Ausgewiesene Fachleute haben ... einfach für das Publikum geschrieben. Entstanden ist das erste Handbuch zur deutschsprachigen Emigration nach 1933, ein Gesamtüberblick ... Es ist ein erschöpfender Querschnitt zum Thema. Und jeder kann nun umgehend mit der Forschung beginnen: Archive in aller Welt sind erwähnt, am Ende der meisten Beiträge werden Lücken und offene Fragen in der Forschung benannt, eine umfangreiche Leseliste ist dazugegeben und im letzten Teil des Werks noch einmal eine übergreifende Auswahlbibliographie. So findet sowohl der beruflich interessierte, als auch der bloß neugierige Leser reichhaltige Anregung für weitere Lektüre und Forschung. Dass die Texte als Einführung zum Thema zu begreifen sind, also nicht in Details Auskunft geben, liegt in der Logik eines Handbuchs. So unterschiedlich die Beiträge in Form, Stil und Umfang auch sind, eines haben alle gemeinsam: Der Leser hat am Ende den Eindruck, bestens informiert zu sein.« Der Tagesspiegel

»In diesem faktenreichen und fundierten Gemeinschaftswerk beleuchten 80 Experten aus zwölf Ländern in über 100 Beiträgen verschiedene Facetten der Emigration, vor allem aber die Lebens- und Arbeitsbedingungen in den verschiedenen Zufluchtsländern ... Das Handbuch präsentiert eine Art Zwischenbilanz des Forschungsstandes, macht auf Desiderate aufmerksam und stellt überblicksartig die wichtigste Literatur vor.« Flensburger Tageblatt

»Einen erstmaligen, umfassenden und ausgezeichneten Überblick über die Geschichte der deutschsprachigen Emigration, Zwischenbilanz nach 3 Jahrzehnten Forschung, vermittelt dieses, übersichtlich gegliederte und gut erschlossene Handbuch, das von Experten der Exilforschung herausgegeben und geschrieben wurde. In über 100 Beiträgen werden u.a. die jüdische Auswanderung, die Emigration von Wissenschaftlern, Schriftstellern und Künstlern, die Gruppen des politischen Exils, Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Zufluchtsländern sowie Remigration und Rezeptionsgeschichte des Exils allgemein verständlich dargestellt«. ekz-informationsdienst

»Es ist [den Autoren] gelungen, zum ersten Mal eine umfassende Übersicht über die deutsche Emigration zu geben. Die einzelnen Artikel vermitteln einen guten Eindruck vom jeweiligen Themengebiet; die Auswahl der Stichworte lässt kaum Wünsche offen. Besonders hilfreich sind die umfangreichen Literaturangaben zu jedem Artikel. So könnte das Handbuch ein verstärktes wissenschaftliches Interesse an umfassenden Fragestellungen bezüglich der Emigration fördern.« Zeitschrift für Politikwissenschaft

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.