Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Propaganda im Ersten Weltkrieg
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Bremm, Klaus-Jürgen

Propaganda im Ersten Weltkrieg

Bestellnummer: T002754

Buch

Erscheinungsdatum: 27. August 2013

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Mitglieder 19,95 €
Nichtmitglieder 24,95 €

auch erhältlich als:

Buch
ab 19,95 €

Beschreibung

2013. 188 S. mit 17 farb. und 5 s/w Abb., Bibliogr. und Zeittafel, 14, 5 x 21,5 cm, geb. mit SU. Theiss, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Klaus-Jürgen Bremm beschreibt die Geschichte des Ersten Weltkrieges anhand der deutschen und antideutschen Propaganda. Er zeigt, wie erstmals in der Geschichte Propaganda systematisch und in entscheidender Weise im Krieg eingesetzt wurde. Mit eindrücklichen Abbildungen.


  • ISBN: 9783806227543
  • Seitenzahl: 188
  • Auflage: 1
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 22 Farbig

Porträt

Bremm, Klaus-Jürgen

Klaus-Jürgen Bremm lehrt Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und veröffentlicht Beiträge in der FAZ und in einschlägigen Magazinen.

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.

Flugblätter statt Flugzeuge, Papier statt Panzer: Zum ersten Mal in der Geschichte wurde Propaganda so systematisch eingesetzt, griff sie so entscheidend in den Krieg ein, dass dieses Buch den Ersten Weltkrieg anhand der deutschen und auch antideutschen Propaganda schildern kann.

Generäle und Politiker hatten die Macht der Worte und Bilder entdeckt. Sie stachelten die ausrückenden Soldaten an, bombardierten die Menschen an der Front und in der Heimat mit Durchhalteparolen und Berichten gegnerischer Gräuel, steuerten die Presse und beeinflussten neutrale Staaten. Der Fanatismus, auch der deutschen Sozialdemokratie, kannte kaum Grenzen. Mit eindrücklichen Abbildungen beschreibt der Autor die deutsche und die antideutsche Propaganda.

Bremm, Klaus-Jürgen

Klaus-Jürgen Bremm lehrt Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück und veröffentlicht Beiträge in der FAZ und in einschlägigen Magazinen.

Weitere Titel dieses Autors

1866

1866

Bismarcks Krieg gegen die Habsburger

In wenigen Tagen lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Bremms Ausführungen stimmen äußerst nachdenklich, zumal er berechtigterweise fragt, warum die Presse... nicht Druck auf Politiker und Militärs ausübte, diesen opferreichen Krieg zu beenden.« Preußische Allgemeine Zeitung

»... lehrreiche[s] Buc[h]...« Deutschlandradio Kultur. LesArt

»... voll von bunten Geschichten, die alle den alten Spruch bestätigen, dass die Wahrheit das erste Opfer des Krieges ist.« ORF / Ö1 Kontext

»...gut geschriebene Studie...« sehepunkte.de

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.