Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Der Artikel war bereits in ihrer Wunschliste.

Brodbeck, Karl-Heinz

Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie

Eine philosophische Kritik der modernen Wirtschaftswissenschaften

EBOOK
Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie
19,99 €
15,99 € für Mitglieder

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

  • eBook PDF
  • I735877
  • 978-3-534-73587-7
  • 07.02.2014
  • wbg Academic
  • 308
  • Deutsch
Ist die Wirtschaft wissenschaftlich verstehbar und rational zu beeinflussen? Der Traum von einer lenkbaren Ökonomie - ob unter sozialistischen oder marktwirtschaftlichen Vorzeichen - scheint vorerst ausgeträumt. Gleichwohl beharren die modernen Wirtschaftswissenschaften darauf, mit ihrer Theorie den Wirtschaftsprozess berechnen und... mehr
Beschreibung
Ist die Wirtschaft wissenschaftlich verstehbar und rational zu beeinflussen? Der Traum von einer lenkbaren Ökonomie - ob unter sozialistischen oder marktwirtschaftlichen Vorzeichen - scheint vorerst ausgeträumt. Gleichwohl beharren die modernen Wirtschaftswissenschaften darauf, mit ihrer Theorie den Wirtschaftsprozess berechnen und prognostizieren zu können. Diese Auffassung hält Karl-Heinz Brodbeck für einen Irrweg und weist an den Grundlagen der Ökonomie detailliert ihre philosophische Fragwürdigkeit nach. Mit den Mitteln der Wissenschaftstheorie zeigt er in seinen akribischen Untersuchungen der benutzten Grundbegriffe, wo sich grundsätzliche Denkfehler eingeschlichen haben. Die Wirtschaftswissenschaften verfehlen in ihrem Zeit-, Natur- und Rationalitätsbegriff gerade dadurch, dass sie den Naturwissenschaften nacheifern, ihren Gegenstand: das wirtschaftliche Handeln, die menschliche Freiheit und Kreativität.

6., um ein aktuelles Vorwort erweiterte Auflage 2013. 308 S. mit Literaturverzeichnis und Index.
Zusatzmaterial
Zusatzmaterial
  • Open-Access-Dokument
  • Zusätzliche Inhalte
  • Präsentationen
Autorenportrait
»Brodbeck arbeitet die Bedeutungen und Implikationen hinter dem Tagesgeschäft der Wirtschaftswissenschaften überzeugend heraus. Ein herausforderndes Werk, das die stoische Ruhe, mit der viele (etablierte) WirtschaftswissenschaftlerInnen methodischen und begrifflichen Fragen aus dem Weg gehen, argumentativ fundiert angreift.« Das Argument zur 1.... mehr
Pressestimmen
»Brodbeck arbeitet die Bedeutungen und Implikationen hinter dem Tagesgeschäft der Wirtschaftswissenschaften überzeugend heraus. Ein herausforderndes Werk, das die stoische Ruhe, mit der viele (etablierte) WirtschaftswissenschaftlerInnen methodischen und begrifflichen Fragen aus dem Weg gehen, argumentativ fundiert angreift.« Das Argument zur 1. Auflage

»Ein beachtenswerter Versuch, hinter die Annahmen der Wirtschaftswissenschaftler zu blicken und diese einem größeren Publikum zu erläutern«. Norddeutscher Rundfunk

»Eindrucksvoll und unter Zuhilfenahme so mancher Zitate aus der Philosophie plädiert Brodbeck für eine postmechanistische Ökonomie, in deren Zentrum das wirtschaftliche Handeln und die menschliche Freiheit und Kreativität stehen.« Mitteilungen der Österreichischen Geographischen Gesellschaft

»Statt den überkommenen Paradigmen einer sozialen Physik zu folgen, plädiert der Autor für eine Aufhebung der Trennung von Methode und Gegenstand in den Wirtschaftswissenschaften. In jedem der von ihm behandelten Fälle weist der Autor die immer wieder zu entdeckende immanente Annahme zurück, welche das System der Wirtschaft nach Analogie der mechanistischen oder thermodynamischen Physik beschreibt. Während dort der Mensch unter dem statischen Gesichtspunkt der Erhaltung der Kraft definiert werde, sucht Brodbeck unter Zuhilfenahme einschlägiger Momente der neuzeitlichen Philosophie die Wirtschaftswissenschaften auf spezifisch menschliche Prinzipien zu gründen. Das Buch eröffnet eine neue Dimension des Zusammenwirkens von Philosophie und Wirtschaftswissenschaften, denn sein Autor ist davon überzeugt, dass eine Reform der Ökonomie nicht denkbar ist ohne einen grundlegenden Wandel der wirtschaftlichen Rationalität. Und bei den ökonomischen Grundbegriffen handele es sich nicht um Naturgegebenheiten, ›sondern um eine Denkgewohnheit‹.« Wissenschaftlicher Literaturanzeiger

»Der Autor analysiert auf eine höchst spannende Weise die wissenschaftstheoretischen Voraussetzungen, die Begriffe, die Analogien ökonomischen Denkens, das ganze mechanische Paradigma, und plädiert für einen grundlegenden Wandel der ökonomischen Rationalität.« Badische Zeitung
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Bewertungen
Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Philosophische Grundbegriffe der Naturwissenschaften Radaj, Dieter  Philosophische Grundbegriffe der...
ab 63,96 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Homer verstehen Mannsperger, Brigitte /...  Homer verstehen
ab 32,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferbar innerhalb von 2 Wochen

EBOOK
Die Philosophie der Künste Baumeister, Thomas  Die Philosophie der Künste
ab 19,19 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

EBOOK
Bilder über Bilder, Bilder ohne Bilder Asmuth, Christoph  Bilder über Bilder, Bilder ohne Bilder
ab 31,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

EBOOK
Kleine Geistesgeschichte des Lachens Richert, Friedemann  Kleine Geistesgeschichte des Lachens
ab 12,79 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Das philosophische Kochbuch Riermeier, Marianne / Steiner,...  Das philosophische Kochbuch
ab 15,96 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

EXKLUSIV
Band 10: Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen Wittke, Anne-Maria (Hrsg.)  Band 10: Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen
159,96 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Zuletzt angesehen