Derzeit erleben wir den Übergang vom neoliberalen Kapitalismus zu einem sonderbaren Post-Kapitalismus, der manchmal als korporativer Neo-Feudalismus bezeichnet wird. Anders als von Marx erwartet, löst sich der Kapitalismus nicht selbst auf, wenn der Reichtum in keinem Verhältnis mehr zur direkten Arbeitszeit steht, die für die Vermögensproduktion aufgewendet wird, weil die entscheidende Rolle dabei der "General Intellect" spielt - also soziales Wissen und Kooperation.