Zum Todestag von Marcus Tullius Cicero

Am 07. Dezember 43 v. Chr. starb einer der bekanntesten Denker der Römischen Republik, nachdem er nach jahrelangen Kämpfen für eben jene Republik von politischen Gegnern ermordet wurde. Cicero ist uns dank seiner zahlreichen literarischen Hinterlassenschaften so nah wie kaum eine antike Persönlichkeit.

Welttag der Philosophie

Jeden dritten Donnerstag im November wird der Welttag der Philosophie zelebriert, um dieser wundervollen Kunst wieder eine Stimme zu geben. Ziel des seit 2005 gefeierten Aktionstages ist es, „der Philosophie zu größerer Anerkennung [zu] verhelfen und ihr und der philosophischen Lehre Auftrieb [zu] verleihen.“

Martin Luther

Martin Luther spaltete das Christentum. Er kämpfte dafür, dass die römisch-katholische Kirche kein Geld mehr mit dem Leid der Menschen machte und warb dafür, dass es keinen Vermittler zwischen den Menschen und Gott gäbe. Damit setzte Luther den Grundstein für den evangelisch-lutherischen Glauben. Am 10. November 1483 wurde der Augustinermönch in Eisleben geboren.

Der Bayerische Buchpreis 2022

Am 10. November 2022 ab 20.05 Uhr werden in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz der beste Roman und das beste Sachbuch gekürt. Wir sind sehr stolz mit dem Sachbuch »Offene Wunden Osteuropas« von Franziska Davies und Katja Makhotina dabei zu sein.

Hexen und Hexer in Rom

Das Geheimnis um Magie zieht die Menschheit seit Jahrtausenden in ihren Bann. In der Frühen Neuzeit galten diejenigen Frauen als Hexen, die besonders in der Kräuterkunde gebildet waren und zugleich als „das Böse“ stilisiert wurden. Unterlag man dem Strafbestand der Hexerei, war es durchaus kein Leichtes, lebend aus der Situation zu gelangen. Die Angst vor Hexen wandelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem perfiden Interesse an Magie. Durch Joanne K. Rowling, Andrzej Sakrowski, Roberto Aguirre-Sacasa und Co sind Hexen und Magie in der modernen Popkultur wieder voll im Trend.
Konstantin besiegt seinen Gegner Maxentius bei der Schlacht an der Milvischen Brücke.

Die konstantinischen Soldaten können die ausweglose Schlacht dank göttlicher Unterstützung gewinnen: Der christliche Gott sagt Konstantin vor der Schlacht, er solle das Christogramm auf die Schilde seiner Soldaten malen, nur so könnten sie triumphieren.
Mit dem ersten fallenden Herbstlaub wurde ich nochmals daran erinnert, dass nicht mehr allzu viel Zeit war um die in höchsten Tönen gelobte Ausstellung „Der Untergang des Römischen Reiches“ im Rheinischen Landesmuseum in Trier zu besuchen und so verbanden wir dies Anfang Oktober 2022 - bei allen Vorschusslorbeeren der Ausstellung gegenüber - mit einem historischen Wochenende an der Mosel selbst.

Zum Todestag von Thomas Edison

Heute werden Steve Jobs und Elon Musk von vielen als Technogötter verehrt. Innovation, Erfindungen und ein mehr oder minder gutes Händchen für Wirtschaft haben dies ermöglicht.

Doch die Verehrung, die Thomas Edison zu Lebzeiten erfuhr, war damit nicht zu vergleichen. Er brachte den Menschen das elektronische Licht. Edison erfand nicht nur die Glühbirne und den Phonographen, sondern entwickelte die Infrastruktur, die die Haushalte Amerikas mit Strom versorgte. Mit seinen Ideen wurde er nicht nur berühmt, sondern auch ungemein reich.

Zum Geburtstag von Oscar Wilde

Oscar Wilde war einer der bekanntesten und umstrittensten Schriftsteller des viktorianischen Großbritanniens. Mit seinem Humor und seinen originellen Geschichten eckte er im prüden England sehr an. Doch dies konnte seine Bekanntheit nicht schmälern. Langezeit galten seine Werke als Pflichtlektüre in den Schulen und „Das Bildnis des Dorian Gray“ gehört zu einem der am meisten rezipierten Klassiker überhaupt.

Zum Todestag von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe steht für wundervoll schaurige und traurige Gedichte, für spannende Detektivgeschichten und für den Beginn der Horrorliteratur. Wegen seines Gedichtes »Der Rabe« gilt Poe als unübertroffener Meister der Horror- und Kriminalliteratur. Die Umstände seines Todes am 07. Oktober 1849 sind bis heute ungeklärt.

Zum Geburtstag von Mahatma Gandhi

Der indische Rechtsanwalt, Pazifist und Asket Mahatma Gandhi veränderte die Welt. Als politischer und religiöser Anführer befreite er Indien von der britischen Kolonialmacht, ganz ohne Gewalt. Und er schaffte mit seiner Ideologie etwas ganz Neues: Gandhi predigte ein gewaltloses Leben, den Rückzug in den Aschram und eine fleischlose Ernährung.

Zum 159. Todestag von Jacob Grimm

Jacob Grimm wurde als älterer Sohn des Juristen Philipp Wilhelm Grimm am 4. Januar 1785 in Hanau geboren. Sein jüngerer Bruder Wilhelm, mit dem er später eng zusammenarbeitete und -lebte, erblickte ein Jahr nach Jacob das Licht der Welt.

Zum Geburtstag von Clara Schumann

Die Pianistin, Komponistin und Herausgeberin Clara Schumann wird häufig nur in Verbindung mit ihrem Mann Robert Schumann genannt. Dabei stellt Clara eine der bedeutendsten Frauen der Musikgeschichte dar und revolutionierte das Wesen des Konzertgeschehen.
Tags: Geschichte, Musik
Erfahren Sie hier in diesem Video mehr über das Buch "Jeschua Bar Josef. Gedanken über die Anfänge des historischen Jesus auf Basis literarischer und archäologischer Quellen" direkt von dem Autor Dirk Sawatzki.
Es war Zufall, dass sich in Hofheim/Ts., dem ehemaligen Wohnhaus des weltweit führenden Exil- und Literaturwissenschaftler Hans-Albert Walter (1935-2016) ein gelber DHL-Karton fand, er war voller zum Druck vorbereiteter Kopien für eine Kleinprosa-Anthologie aus dem Exil 1933-1950. Zum Teil schwer lesbare Kopien aus entlegenen Quellen wie z.B. der Pariser Tageszeitung und ihrem Nachfolger, dem Pariser Tageblatt...
Obwohl die Gier nach Gold seit 7000 Jahren für schlimmste Verbrechen sorgt, steht das immer glänzende Edelmetall für Pracht, Unsterblichkeit, positive Werte.
Die Olympischen Spiele waren voll in Gange und die Begeisterung war nicht zu übertreffen. Ich habe leider im Vorlauf voll vergurkt und war nach Tagen immer noch frustriert. Meine Form war auf dem Höhepunkt und ich war super motiviert. Meine Erwartungen waren jedoch von mir nicht so hoch geschraubt, denn ich war vor den Spielen ein halbes Jahr mit einem Muskelriss im Oberschenkel außer Gefecht gesetzt worden.

Kaiser Commodus

Als Gladiatorenkaiser ist Commodus weit über die Kreise der althistorischen Forschung bekannt. Gerade wegen des Films Gladiator (2000) ist Commodus so berühmt wie kaum ein anderer römischer Herrscher.

410 n. Chr.: Die Plünderung Roms

Drei Tage lang wurde Rom von den Truppen Alarichs geplündert. Drei Tage lang, vom 24. bis zum 26. August 410 n. Chr., lag die einstige Weltmetropole in den Händen meuternder Soldaten. Die Plünderung Roms gilt allgemein hin als Dolchstoß für das Weströmische Reich. Beinahe 800 Jahre lang war es niemandem mehr gelungen die Stadt einzunehmen. Zuletzt waren es die Gallier unter Brennus, die 387 v. Chr. in Rom eindrangen.

Napoleon Bonaparte

Am 15. August 1769 wurde der spätere Kaiser der Franzosen in Ajaccio auf Korsika unter dem Namen Napoleon Buonaparte geboren. Zu Zeiten der Französischen Revolution konnte sich Napoleon in der Armee mehrfach beweisen. Besonders Aufsehen erlangte er durch seine Erfolge in Italien und Ägypten. Sein militärisches Geschick und seine Fähigkeit, das Volk von sich zu überzeugen, ermöglichten ihm 1799 den Aufstieg zum Ersten Konsul der Französischen Republik. Am 02. Dezember 1804 ließ sich Napoleon als erster Konsul zum Kaiser der Franzosen krönen.
1 von 4