Alexander der Große

Der makedonische König Alexander der Große eroberte in seiner kurzen Lebenszeit von 33 Jahren ein Gebiet, dessen Ausmaße bis dato unvorstellbar gewesen waren. Damit läutete er, so der Historiker Johann Gustav Droysen, eine neue Epoche ein: Den Hellenismus. Im Zuge dieser Epoche wurde das Griechentum in die Welt getragen. Angelos Chaniotis nennt es die »Öffnung der Welt«.
Alexander ging an die Grenzen und darüber hinaus, stellt der Althistoriker Hans-Joachim Gehrke fest. Aber wer verbirgt sich hinter dieser sagenumwobenen Gestalt?