Filter schließen
Filtern nach:
Autoren
Blogroll
www.dhm.de/blog/de
www.helmutortner.de
www.marx-bloggt.de
www.blog.iliou-melathron.de
www.liviajosephine.de
Der heilige Nikolaus ist in seinen bald 1700 Jahren Wirkungsgeschichte schon allerhand gewesen – keineswegs nur jemand, der Süßigkeiten in die Stiefel füllt oder dröhnend fragt, ob die Kinder auch artig waren...

November 1918 – Die Revolution der Räte

Welche Funktion können und sollen Räte im neuen Deutschland haben? Das war im November und Anfang Dezember 1918 eine der drängenden Fragen.
Im Alltag zeigten sich rasch die Grenzen des Rätesystems: Lautstark auftretende Agitatoren erwiesen sich oft als unfähig, ehrlich Bemühte als fachlich ungeeignet.
Innovationen haben nicht nur einen starken Einfluss auf unser heutiges Leben, sie formten und beeinflussten bereits den Alltag der Menschen in der Antike. Die Waage und das Wiegen gehören definitiv zu solchen Innovationen.
Revolution und Demokratie – passt das zusammen? In zwei Essays haben sich die wbg-Autoren Sven Felix Kellerhoff und Slavoj Žižek dieser spannenden Frage gewidmet. Entstanden sind dabei zwei unterschiedliche Beiträge zur Diskussion über die Zukunft der Demokratie.
Revolution und Demokratie – passt das zusammen? In zwei Essays haben sich die wbg-Autoren Sven Felix Kellerhoff und Slavoj Žižek dieser spannenden Frage gewidmet. Entstanden sind dabei zwei unterschiedliche Beiträge zur Diskussion über die Zukunft der Demokratie.
Für rund 120 Jahre hatte Polen überhaupt nicht mehr existiert. 1918 bedeutete auch für dieses Land einen spektakulären Neubeginn – mit offenem Ausgang.

1918/19 – Der Beginn der Revolution

Anhand eines zeitgenössischen Fotos beschreibt wbg-Lektor Daniel Zimmermann Stimmung und Ereignisse am schicksalhaften 9. November 1918.
Vor 80 Jahren, am 9. November 1938, brannten in ganz Deutschland die Synagogen, jüdische Mitbürger wurden überfallen, jüdische Geschäfte zerstört und geplündert. Auch in Oldenburg, wo der gerade 23-jährige Leo Trepp als Landesrabbiner wirkte, wurde die Synagoge niedergebrannt.
Mit seiner Witwe, Gunda Trepp, führen wir ein Gespräch darüber, was die Erinnerung an die Reichspogromnacht heute noch bedeutet und wie sie lebendig gehalten werden kann.
Deutsche Texte und Popmusik – das ging lange nicht zusammen. Heute gehören Wortspiele und Humor auch in Kombination mit ernsten Themen zur deutschsprachigen Musik dazu.
Auf unterhaltsame Weise zeigt Manfred Prescher in seinem Buch ›Es geht voran‹ die Geschichte der Popmusik in Deutschland auf.

Wir haben die Wahl! – Eine Glosse

Eine Glosse zu Abgasskandal, Cum-Ex, Hessen-Wahl und AfD von wbg-Lektor Daniel Zimmermann.

Ein Weltkrieg, der vergessen wurde

Ein Gespräch mit den Historikern Włodzimierz Borodziej und Maciej Górny anlässlich des Erscheinens der deutschen Ausgabe ihres bahnbrechenden, zweibändigen Werkes „NASZA WOJNA (Unser Krieg) 1912-1923“.
In 36 Kurzgeschichten erzählt Mario Ludwig aus seinem Alltag als Katzenbesitzer beziehungsweise Dosenöffner von Pünktchen und Spikey. Neuste und neuere wissenschaftliche Erkenntnisse ergänzen, unterhaltsame Illustrationen untermalen die amüsanten Anekdoten.

Frage an …: Joachim WHALEY

Wie passen der Humanist und Erzeuropäer Erasmus von Rotterdam und die Alternative für Deutschland zusammen?
Während Napoleon in Mombello, nördlich von Mailand, 1796 für die Dauer des Italienfeldzugs seinen Hofstaat einrichtete und diverse Besucher empfing, schrieb er seiner Frau Joséphine weiterhin Liebesbriefe.
Erasmus von Rotterdam war liberaler Denker, aufgeschlossener Humanist – und ist Namenspatron des ERASMUS-Programms. Dass die AfD die Desiderius-Erasmus-Stiftung nun als parteinahe Stiftung anerkannt hat, widerspricht den Werten, die viele junge Studierende mit einem Auslandsaufenthalt verbinden.
Andreas Lehmann ist nicht nur ein hochgeschätzter Kollege hier in der wbg, sondern seit Kurzem auch frischgebackener Romanautor.
In diesem Interview reden wir mit ihm über sein Debüt „Über Tage“ und was es heißt, ein schreibender Mensch zu sein.

Brennende Leidenschaft – glühendes Begehren

N. brannte sein Leben lang vor Ehrgeiz. Der korsische Aufsteiger hielt als Kaiser der Franzosen Europa in Atem, stellte es grundlegend auf den Kopf. Wie sehr aber auch das Liebesverlangen in ihm brannte, dokumentiert ein nicht unerheblicher Teil seiner überbordenden Korrespondenz. Die folgenden Monate wollen wir den Liebhaber Napoleon Bonaparte präsentieren.
›Exil unter Palmen‹ entwirft ein lebhaftes Porträt der kleinen Mittelmeergemeinde Sanary-sur-Mer und ihrer prominenten Bewohner inmitten einer Welt am Abgrund. Doch dieses Exil soll bald zu einer lebensbedrohlichen Falle werden.
1928 wurde Gerhard Ludwig Weinberg in Hannover geboren – zehn Jahre später musste er aufgrund der nationalsozialistischen Judenverfolgung nach Sawange an der Südküste Englands auswandern.
In unserem neusten Blogbeitrag spricht der Historiker über die prägnantesten Erinnerungen aus seiner Kindheit in Hannover.

Lokalnachrichten: Ganz normales Pogrom 38

So klein, so nah, so ganz konkret: Wenn Hemmschwellen brechen und Wertesysteme versagen erwächst aus Ressentiments und Vorurteilen Gewalt und Vernichtung. Sven Felix Kellerhoff schreibt eine paradigmatische Provinz-Parabel – und ein bedrückendes Lehrstück aus der deutschen Geschichte.
2 von 5