Wissen verbindet uns - exklusive Vorteile für Mitglieder!

Seit einem Jahr in Haft – der ‚Fall Deniz Yücel‘

Am 14. Februar 2017 wurde Yücel in Istanbul von der türkischen Polizei in Gewahrsam genommen, nachdem er der Aufforderung zu einer Befragung Folge geleistet hatte.
Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Ihm wird Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda vorgeworfen. Eine offizielle Anklageschrift steht bis heute aus. Der ‚Fall Yücel‘ belastet die deutsch-türkischen Beziehungen, und er wird auch der Prüfstein für eine wirkungsvolle Außenpolitik einer neuen deutschen Regierung bleiben.

 

 

"Wir vermissen unseren Kollegen, Freund und Freigeist Deniz Yücel, der seit einem Jahr in der Türkei hinter Gittern sitzt. Warum? Weil er recherchiert und berichtet hat, wie es gute, kritische Journalisten tun. Er war und ist ein vorbildlicher, exzellenter Kollege. Bis heute gibt es keine Anklageschrift, keine Gerichtsverhandlung. Deniz Yücel ist nicht nur unschuldig, sondern seinem Arbeitsethos gefolgt, seiner Wahrheits- und Erzählobsession, seinem Glauben an die Uraufgabe des Journalisten: Schreiben, was ist. Wir vermissen ihn, wir sind seit diesem Tag trauriger als zuvor. Wir können nicht glauben, dass Deniz für uns leiden muss, weil er tat, was wir hier bei der WELT tun: Journalist sein. - Free Deniz!"

 

 

 

 

 

Ein Kommentar von Ulf Poschardt, Chefredakteur Die Welt:

 

 

 

 

Artikel zu Schicksalen weiterer politischer Gefangener finden Sie hier:

 https://www.welt.de/politik/ausland/article173529275/Unfrei-aber-stark-Wie-Chodorkowski-zehn-Jahre-Haft-ueberstand.html

 https://www.welt.de/politik/ausland/article173542744/Stasi-Opfer-Hartmut-Richter-Wir-kriegen-Sie-auch-im-Westen-Richter.html

 https://www.welt.de/politik/ausland/article173548822/Nicolas-Henin-Zehn-Monate-Geisel-des-Islamischen-Staates.html

 https://www.welt.de/politik/ausland/article173513998/Unfrei-aber-stark-Nelson-Mandela-mein-Nachbar-in-Zelle-9.html

 

 

Tags: Neuzeit, Politik
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Unverständnis, Bitte um Aufklärung

    Sehr geehrter Herr Poschard
    Ich habe mit großen Interesse das Schicksal Ihres Kollegen Yüksel verfolgt und mich über die Freilassung gefreut. Um so enttäuschter bin ich von "meiner Welt", das Ihr Journalist menschenverachtende Zitate über Herrn Sarrazin über die taz veröffentlicht und dabei auch noch meint, "super, Deutschland schafft sich ab. Endlich super, wunderbar".Das ist doch nicht der Geist der Zeitung "die Welt". Das Zitat über Herrn Sarrazin werde ich nicht wiederholen; denn mit solchen Äußerungen möchte ich mich nicht schuldig machen.Bitte antworten Sie mir; damit "die Welt" wieder "meine Welt" bleiben kann.