Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Mensch und Geschichte

Mall, Ram Adhar

Mensch und Geschichte

Wider die Anthropozentrik
54,95 €
43,96 € für Mitglieder info

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferbar innerhalb von 5-8 Werktagen

In diesem Buch legt der Autor den Entwurf einer Neuorientierung von Anthropologie und Geschichtsphilosophie vor. Beide sind miteinander verknüpft: Die Sicht vom Menschen prägt das Bild von der Geschichte und umgekehrt. Mensch und Geschichte haben jedoch auch eine gemeinsame Verankerung im großen Haushalt der Natur. Der Autor wendet sich in... mehr
Group 53
Beschreibung
In diesem Buch legt der Autor den Entwurf einer Neuorientierung von Anthropologie und Geschichtsphilosophie vor. Beide sind miteinander verknüpft: Die Sicht vom Menschen prägt das Bild von der Geschichte und umgekehrt. Mensch und Geschichte haben jedoch auch eine gemeinsame Verankerung im großen Haushalt der Natur. Der Autor wendet sich in seinem Buch gegen die Ansprüche einer privilegierten Anthropologie, die im Menschen den eigentlichen und letzten Sinn allen Geschehens sieht, und einer Geschichtsphilosophie, die den letzten Zweck der Geschichte mit absoluter Sicherheit zu wissen glaubt. Bei allen Vorzügen des Menschen vor den übrigen Geschöpfen bleibt er mit seiner Geschichte in das kosmische Geschehen eingebunden.

Sonderausgabe der 1. Aufl. 2000. X, 208 S., kart.
  • 1006163
    • Buch
    • Broschur
    • 1006163
    • 978-3-534-26325-7
    • 01.12.2015
    • wbg Academic
    • Deutsch
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Der 1937 in Indien geborene Philosoph Ram Adhar Mall - er ist Präsident der ›Gesellschaft für interkulturelle Philosophie‹ - plädiert für eine neue Bescheidenheit des Denkens gegenüber den Prozessen der Natur. Allzu lange habe sich die abendländische philosophische Anthropologie auf den Auserwähltheitsstatus des Menschen berufen, ohne die...
    comment (2)
    Pressestimmen

    Der 1937 in Indien geborene Philosoph Ram Adhar Mall - er ist Präsident der ›Gesellschaft für interkulturelle Philosophie‹ - plädiert für eine neue Bescheidenheit des Denkens gegenüber den Prozessen der Natur. Allzu lange habe sich die abendländische philosophische Anthropologie auf den Auserwähltheitsstatus des Menschen berufen, ohne die Prozesshaftigkeit natürlicher Abläufe als elementarste ›condition humaine‹ zu begreifen ... Ram Adhar Mall inspiziert die Geschichte der Anthropozentrik aus der Perspektive ihrer Bruchstellen; von Augustinus’ Heilsgeschichte bis zu Karl Löwiths ›natürlicher Anthropologie‹ ist ein langer Weg.

    NZZ Neue Zürcher Zeitung International

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Bisher wurde dieser Artikel nicht bewertet.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen