Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Essen und Trinken im Mittelalter

Schubert, Ernst

Essen und Trinken im Mittelalter

Auswahl zurücksetzen
40,00 €
32,00 € für Mitglieder info

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferbar innerhalb von 5-8 Werktagen

Essen und Trinken im Mittelalter - hier geht es um ein grundlegendes Thema der Menschheit, grundlegend jedenfalls für Zeiten, die Nahrungsmittel nicht im Überfluss kannten, meist sogar Mangel litten. Ernst Schubert macht aus einem kulinarischen Thema eine umfassende Kultur- und Mentalitätsgeschichte des Mittelalters. Er berichtet vom Fleisch und... mehr
Group 53
Beschreibung
Essen und Trinken im Mittelalter - hier geht es um ein grundlegendes Thema der Menschheit, grundlegend jedenfalls für Zeiten, die Nahrungsmittel nicht im Überfluss kannten, meist sogar Mangel litten. Ernst Schubert macht aus einem kulinarischen Thema eine umfassende Kultur- und Mentalitätsgeschichte des Mittelalters. Er berichtet vom Fleisch und vom Metzger, vom Bier und vom Wein, vom Hering und vom Stockfisch, vom höfischen Festmahl ebenso wie von den kargen Speisen des gemeinen Mannes und der Hungersnot. Höchst anschaulich und immer nah an den Quellen erzählt, bürstet Ernst Schubert das Thema aber auch konsequent gegen den Strich, räumt mit vielen Vorurteilen der Ritterromantik und der Tournierspektakel auf. Die konkrete Realität, auch die Derbheit des täglichen Lebens ist ihm ein Anliegen, und da das Spektrum seiner Darstellung immens ist, wird so fast der ganze mittelalterliche Kosmos des Alltagslebens lebendig.

3., um ein Nachwort von Bernd Scheidmüller erweiterte Aufl. 2016. 443 S. mit 28 s/w Abb., Bibliogr. und Reg., 16,5 x 24 cm, Fadenh., geb. mit SU. Zabern, Darmstadt.
  • 1016326
    • Buch
    • Hardcover mit Schutzumschlag
    • 1016326
    • 978-3-8053-4974-1
    • 21.01.2016
    • wbg Philipp von Zabern
    • 28 SW
    • Deutsch
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Eine grandiose Gesamtsicht des Mittelalters… Ernst Schubert ist es gelungen, Alltagsgeschichte mit ›großer‹ Geschichtsschreibung zu verbinden. Er lässt ein Gesamtpanorama des Mittelalters und stellenweise sogar der Neuzeit entstehen, das sowohl die zentralen Fragestellungen als auch die Forschungsdiskussionen sowie aktuelle Forschungsfragen...
    comment (2)
    Pressestimmen

    Eine grandiose Gesamtsicht des Mittelalters… Ernst Schubert ist es gelungen, Alltagsgeschichte mit ›großer‹ Geschichtsschreibung zu verbinden. Er lässt ein Gesamtpanorama des Mittelalters und stellenweise sogar der Neuzeit entstehen, das sowohl die zentralen Fragestellungen als auch die Forschungsdiskussionen sowie aktuelle Forschungsfragen umfasst und sogar wegweisende neue Fragen aufwirft. Mehr kann ein einzelnes Buch nicht leisten.

    sehepunkte

    Allein schon als Korrektiv gegen gängige, uns oftmals aufgetischte Vorurteile - aber nicht nur deshalb - ist die Lektüre überaus empfehlenswert.

    NZZ am Sonntag

    Besonders faszinierend ist das Buch in den Bereichen, in denen Schubert die Geschichte einzelner prominenter Nahrungsmittel nachzeichnet. Ein so interessantes wie unterhaltsames Buch.

    SZ

    Schubert gelingt der Spagat geradezu perfekt, einerseits ein Werk vorzulegen, das wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, das aber andererseits nicht nur allgemein verständlich, sondern auch noch ausgesprochen lebendig geschrieben ist - wer auch immer sich in Zukunft mit dem behandelten Thema befassen möchte, wird an diesem Buch nicht vorbeigehen können.

    Pax et Gaudium

    Eine höchst interessante und unterhaltsame mittelalterliche Kulturgeschichte.

    Göttinger Tageblatt

    Jedem zu empfehlen, der sich ein ungeschminktes und detailliert ausgearbeitetes Bild von den mittelalterlichen Lebensbedingungen machen möchte.

    Damals

    Ein sehr lesenswertes Buch, zum einen des Themas wegen, zum anderen wegen des Stils. Schubert hat es auch hier verstanden, witzig und eloquent zu formulieren.

    Hannoversche Allgemeine Zeitung

    Eine Geschichte des Essens und Trinkens, die viel mehr ist als das: eine Sozialgeschichte einer für uns so fernen Vergangenheit, die freilich in anderen Teilen der Welt noch bis in die Gegenwart andauert.

    Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde

    Eine gründlich gearbeitete Darstellung zur mittelalterlichen Nahrung.

    Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde

    Ein äußerst gewichtiges, gedanklich ungemein anregendes Standardwerk, das die Forschung verschiedener Disziplinen sicherlich befruchten wird.

    Wissenschaftlicher Literaturanzeiger

    Die Zusammenfasssung dieses hochinformativen, methodisch anregenden und obendrein mit Witz geschriebenen Buches ist ein energisches Plädoyer für eine methodenbewusste Alltagsgeschichte, die zu einem vertieften Verständnis des sozialen Ganzen in vormoderner Zeit führt.

    Vierteljahresschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Bisher wurde dieser Artikel nicht bewertet.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen