Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Im Garten Eden

Menapace, Luc / Blatrix, Colette

Im Garten Eden

Blumenträume aus 1000 Jahren
48,00 €
38,40 € für Mitglieder info

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Es ist eine Explosion der Farben. Zitronen, Narzissen, Rosen und Tulpen verzaubern mit betörendem Duft und anmutigen Formen. Luc Menapace und Colette Blatrix haben einen Schatz gehoben. Sie erzählen die Geschichte der Pflanzendarstellung vom Mittelalter bis in unsere Zeit. Mehr als 100 Meisterwerke werden in opulenten Großformaten und... mehr
Group 53
Beschreibung

Es ist eine Explosion der Farben. Zitronen, Narzissen, Rosen und Tulpen verzaubern mit betörendem Duft und anmutigen Formen. Luc Menapace und Colette Blatrix haben einen Schatz gehoben. Sie erzählen die Geschichte der Pflanzendarstellung vom Mittelalter bis in unsere Zeit. Mehr als 100 Meisterwerke werden in opulenten Großformaten und exquisiten Details präsentiert. Viele der Manuskripte, Zeichnungen, Aquarelle und Drucke sind erstmals zu bestaunen. Ihre Genauigkeit und Raffinesse zeugen von großer botanischer Kenntnis und künstlerischer Qualität. Die Kräuterbücher des Mittelalters, Spitzenstücke aus fürstlichen Wunderkammern und gelehrte Tafeln weitgereister Forscher feiern die außerordentliche Schönheit der Pflanzenwelt. Der Naturfreund und Kunstliebhaber wird den Favoriten aus dem eigenen Garten ebenso begegnen wie seltenen Exoten.

Aus dem Franz. von G. M. Vorderobermaier. 2019.192 S. mit 130 farb. Abb., Bibliogr., Reg., 24 x 30 cm, geb. wbg Edition, Darmstadt.

  • 1021679
    • Buch
    • Hardcover
    • 1021679
    • 978-3-534-27094-1
    • 25.02.2019
    • wbg Edition
    • 130 Illustrationen, farbig
    • Deutsch
    box
    Enthalten in folgenden Artikeln
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Ein Prachtband für Gartenfreunde und Blumenliebhaber, aber auch Botaniker und Kunstexoerten, er gibt jedem reichlich.« (Erhard Obermeyer)
    comment (2)
    Pressestimmen

    Ein Prachtband für Gartenfreunde und Blumenliebhaber, aber auch Botaniker und Kunstexoerten, er gibt jedem reichlich.

    (Erhard Obermeyer)

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Star Copy 3 Created with Sketch. Star Copy 3 Created with Sketch. Star Copy 3 Created with Sketch. Star Copy 3 Created with Sketch. Star empty Created with Sketch. 16.08.2019

    Dies ist eine gelungene Mischung aus Kunst und Pflanzendarstellungen quer durch die Jahrhunderte, es fehlt aber ein Inhaltsverzeichnis

    In diesem Band präsentieren Colette Blatrix und Luc Menapace mehr als 100 florale Werke in großformatigen Abbildungen und Details vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Colette Blatrix war lange als Bibliothekarin für die Sammlungen zu Agrarwissenschaft, Veterinärmedizin und Umwelt an der Bibliothèque Nationale de France, Paris, verantwortlich. Das Buch wurde von Gisella M. Vorderobermeier ins Deutsche übertragen. Luc Menapace ist Archivar und Konservator an der Bibliothèque Nationale de France in Paris. Er ist dort für die biologischen und paläontologischen Sammlungen verantwortlich. Viele der hier gezeigten Manuskripte, Zeichnungen, Aquarelle und Drucke sind erstmals zu sehen.
    Das Buch beginnt mit einem Überblick über die Art der Darstellung von Pflanzen angefangen von mittelalterlichen Herbarien bis hin zu den Offsetdrucken der Postmoderne mit je einem Beispiel. Danach folgt das Werk einer historischer Einteilung: Beginnend mit dem Mittelalter, seinen Heilkräutersammlungen, der Materia medica und der Erfindung des Buchdrucks werden verschiedene Pflanzen und deren Darstellungsformen in der Regel mit einigen Detailaufnahmen gezeigt. Danach folgt das 16. Jahrhundert mit der Wiederentdeckung der antiken Botanik, Bildtafeln nach der Natur, das Aufspüren neuer Arten durch die Entdeckungsreisen und die Schaffung botanischer Gärten. Dabei ist neben den verschiedenen Pflanzen das Stundenbuch der Herzogin Anne de Bretagne von Interesse. Weiter geht es mit dem 17. Jahrhundert: dem Aufschwung des Gartens in Europa, neueren Pflanzenentdeckungen und die Vermischung von wissenschaftlichen Kenntnissen und künstlerischem Talent. Darunter findet man eine Tafel mit einem Dutzend Pflanzen aus Amerika vor einer Felskulisse.
    Das 18. Jahrhundert wird danach mit seinen Höhepunkten der botanischen Illustration und des einheitlichen Benennungssystems von Linné vorgestellt. Stockrosen, Wasserlilien sowie Kanada-Lilie und Pillendreher stehen genauso wie die Bildtafeln von Robert Thornton dabei im Mittelpunkt. Die Pflanzendarstellungen des 19. Jahrhunderts mit der Züchtung neuer exotischer Arten und die Neuinterpretation von Gärten als Orten der Freizeit wie man an Wassermelonen auf Ölgemälden oder die Abbildung einer Teehybride im Journal des roses. Danach folgt noch die Illustration des 20. Jahrhunderts mit dem Siegeszug des Farbfotos und widersprüchlichen Tendenzen der Darstellung von Pflanzen. Eine kubistische Darstellung von Blumen von Serge Gladky oder Jugendstilillustrationen stechen dabei ins Auge.

    Dies ist eine gelungene Mischung aus Kunst und Pflanzendarstellungen quer durch die Jahrhunderte. Bei den Pflanzendarstellungen werden der Name der Illustration, der Künstler, die Abbildungslokalität mit Jahreszahl und die Quelle genannt. Im Anhang gibt es einen Index nach Autoren und Illustratoren geordnet, was das Nachschlagen erleichtert. Das Werk ist schön gestaltet und brilliert durch seine Exaktheit und Detailliebe. Die bibliographischen Werke sind meist auf Französisch, nur einige wenige in deutscher Sprache sind dabei. Es fehlt allerdings ein Inhaltsverzeichnis, was für den Leser verwirrend wirkt.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen