Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Ebstorfer Weltkarte

Kugler, Hartmut

Die Ebstorfer Weltkarte

Die größte Karte des Mittelalters
250,00 €
200,00 € für Mitglieder info

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Mehr als ein Reprint: detaillierte Rekonstruktion des mittelalterlichen Blicks auf die Welt Einst war sie die größte Weltkarte und ein Meilenstein der Kartographie: Die Ebstorfer Weltkarte bestand aus 30 zusammengenähten Pergamentblättern und hatte einen Durchmesser von etwa 3,57 m. Mit über 2300 Text- und Bildstellen gilt sie als eine der... mehr
Group 53
Beschreibung

Mehr als ein Reprint: detaillierte Rekonstruktion des mittelalterlichen Blicks auf die Welt

Einst war sie die größte Weltkarte und ein Meilenstein der Kartographie: Die Ebstorfer Weltkarte bestand aus 30 zusammengenähten Pergamentblättern und hatte einen Durchmesser von etwa 3,57 m. Mit über 2300 Text- und Bildstellen gilt sie als eine der bedeutendsten „mappa mundi“ und wurde in das UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen. Doch die historische Karte, die im Landesarchiv Hannover aufbewahrt wurde, verbrannte 1943 während eines Luftangriffs und galt als für immer verloren. Dem Altgermanisten Hartmut Kugler gelang aber eine nahezu vollständige Rekonstruktion der mittelalterlichen Weltkarte, die näher am Original ist als alle anderen Nachdrucke zuvor!

  • Das kulturhistorische Schlüsseldokument in opulenter Ausstattung: Hardcover mit Leinen-Einband, Fadenheftung und exzellenter Bildqualität
  • Zweibändige Neuausgabe: wichtige Forschungsquelle der Mediävistik und Kultur- und Kunstgeschichte
  • Der komplette Atlas aufgeteilt in Planquadrate: detaillierte Beschreibung und Übersetzung sämtlicher Texte
  • Ausführlicher Kommentarband zur Quellengeschichte: Analysen zur Autorenschaft, Lokalisierung, Datierung, Gebrauch, künstlerischer Darstellung und Symbolik

Meilenstein der Kartographie: eine enzyklopädische Zusammenfassung mittelalterlichen Denkens

Die Ebstorfer Weltkarte mutet wie ein kulturelles Wunder an. Warum entstand im Hochmittelalter im Kloster Ebstorf die vermutlich größte illustrierte Weltkarte des Mittelalters? Wie kam es zur Aufteilung - Asien in der oberen Hälfte, Europa unten links, Afrika rechts und Jerusalem in der Mitte? Wie lassen sich Karten ohne topographische Lagetreue lesen?

Diese Fragen beantwortet Hartmut Kungler nach langjähriger, akribischer Forschungsarbeit in seinem Sachbuch. Dabei zeigt er dem Leser, was der Aufbau und die künstlerische Gestaltung der Ebstorfer Weltkarte an Einblicken in das theologische, mythologische und kulturelle Wissen des Hochmittelalters für uns bereithalten.



Mit einem Vorwort von Harald Wolter-von dem Knesebeck. Hrsg. von Hartmut Kugler. Unter Mitarbeit von Sonja Glauch und Antje Wiiling. Band I: Atlas. Band II: Untersuchungen und Kommentar. Sonderausgabe 2020. 2 Bde. (nur geschl. bezieh.) Zus. 558 Seiten mit zahlr. Abb. und Faltkarte, Atlas 34 x 24,5 cm, Kommentarband 24,5 x 34 cm, Fadenh., Gzl. wbg Edition, Darmstadt.
  • 1024081
    • Buch
    • Hardcover in Leinen
    • 1024081
    • 978-3-534-27215-0
    • 27.02.2020
    • wbg Edition
    • Deutsch
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Insgesamt liegt uns eine für Wissenschafts-, Literatur- und Mentalitätsgeschichte gleichermaßen bedeutende Rekonstruktion eines kulturhistorischen Schlüsseldokuments vor, die in keiner Bibliothek fehlen darf.« Das Mittelalter »Mit den Bänden hat der Altgermanist Hartmut Kugler nun eine Edition sozusagen als sein Lebenswerk vorgelegt, das uns...
    comment (2)
    Pressestimmen

    Insgesamt liegt uns eine für Wissenschafts-, Literatur- und Mentalitätsgeschichte gleichermaßen bedeutende Rekonstruktion eines kulturhistorischen Schlüsseldokuments vor, die in keiner Bibliothek fehlen darf.

    Das Mittelalter

    Mit den Bänden hat der Altgermanist Hartmut Kugler nun eine Edition sozusagen als sein Lebenswerk vorgelegt, das uns die Ebstorfer Weltkarte zum Anfassen beschert. In ihr und ihrer wohldurchdachten Neuedition ist dem Interessenten sowohl eine enzyklopädische Zusammenfassung mittelalterlichen Denkens als auch ein Gesamtkunstwerk wiedergeschenkt worden.

    Mittellateinisches Jahrbuch

    Die opulente Neuausgabe der Ebstorfer Weltkarte von Kugler lässt kaum Wünsche offen. Als Fazit bleibt große Anerkennung sowohl für akribische Rekonstruktionsarbeit als auch für die gut nutzbaren Kommentare und die Forschungsbilanz. Bis hin zu den Verzeichnissen und Registern erscheint das Gesamtkonzept gut durchdacht und das Material hinsichtlich seiner Nutzbarkeit optimiert. Mit der Neuedition der Ebstorfer Weltkarte ist allen historischen Fachdisziplinen ein wichtiges Referenz- und Analyseinstrument an die Hand gegeben.

    Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur

    Die digitale Rekonstruktion ist hervorragend gelungen, die Aufteilung im Druck in ihrerseits unterteilte Planquadrate macht die Arbeit mit ihr zum Vergnügen. Das Werk ist eine optimale Basis für weitere Forschungen zum Gegenstand, zu Bildern und Schrift, zum Textbestand, und es macht den Eindruck, als würde man über dieses ›Faksimile‹ nicht hinauskommen können.

    Zeitschrift für Historische Forschung

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Bisher wurde dieser Artikel nicht bewertet.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen