Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Inszenierte Herrschaft

Althoff, Gerd

Inszenierte Herrschaft

Geschichtsschreibung und politisches Handeln im Mittelalter
24,90 €
(statt 49.90 €)
19,92 € für Mitglieder info
(statt 29.90 €)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In wenigen Tagen lieferbar

Arbeiten von Gerd Althoff haben nachhaltig dazu beigetragen, dass die Zeit des Mittelalters heute aus neuen Perspektiven gesehen wird. Die Frage, wie Herrschaft vor der Entstehung des modernen Staates funktionierte, verbindet verfassungsgeschichtliche mit kulturwissenschaftlichen Ansätzen und eröffnet das Blickfeld auf fremde wie auf höchst... mehr
Group 53
Beschreibung
Arbeiten von Gerd Althoff haben nachhaltig dazu beigetragen, dass die Zeit des Mittelalters heute aus neuen Perspektiven gesehen wird. Die Frage, wie Herrschaft vor der Entstehung des modernen Staates funktionierte, verbindet verfassungsgeschichtliche mit kulturwissenschaftlichen Ansätzen und eröffnet das Blickfeld auf fremde wie auf höchst vertraute Verhaltenweisen und -muster, ohne deren Kenntnis Konstitution und Ausübung von Herrschaft im Mittelalter gar nicht angemessen begriffen werden kann. Vor allem die Historiographie wird in neuer Weise befragt und ermöglicht so z.B. Aussagen über Spielregeln symbolischen Handelns und Verhaltens im Konflikt, weil ihre Darstellungsabsichten und Argumentationsstrategien zum Thema gemacht werden. Auch Anekdoten und Fiktionen offenbaren unter dieser Fragestellung viel über die Vorstellungen der Menschen. In diesem Band sind zwölf neuere und neueste wegweisende Arbeiten versammelt, die exemplarisch diese Perspektiven dokumentieren und Gerd Althoffs Sicht auf die Funktionsweisen mittelalterlicher Herrschaft repräsentieren. Der Band bietet somit die erwünschte und notwendige Ergänzung und Vertiefung der ›Spielregeln der Politik im Mittelalter‹ des gleichen Verfassers aus dem Jahre 1997.

2003. XIV, 306 S., Fadenh., geb.
  • B172477
    • Buch
    • B172477
    • 978-3-534-17247-4
    • 18.06.2003
    • wbg Academic
    • Deutsch
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Es geschieht selten, dass ein gutes Beispiel regelrecht Schule macht. Der Münsteraner Historiker Gerd Althoff hat in einer langen Liste von Aufsätzen gezeigt, wie ein Forscher noch in den meistgelesenen Texten des quellenarmen Frühmittelalters neue Blickfelder eröffnen kann, indem er ihnen neue Fragen stellt. Bei Althoff war es ... die Frage...
    comment (2)
    Pressestimmen

    Es geschieht selten, dass ein gutes Beispiel regelrecht Schule macht. Der Münsteraner Historiker Gerd Althoff hat in einer langen Liste von Aufsätzen gezeigt, wie ein Forscher noch in den meistgelesenen Texten des quellenarmen Frühmittelalters neue Blickfelder eröffnen kann, indem er ihnen neue Fragen stellt. Bei Althoff war es ... die Frage nach Pragmatik und Performance der verschiedensten Quellen. Mit ihr setzte er die politische Geschichte des Mittelalters neu in Szene. Seither hat beim Stichwort ›symbolische Kommunikation‹ seine Theorie ihren Auftritt ... In gebündelter Form leisten sie (die in diesem Band versammelten Beiträge) einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über Fakten und Fiktionen in der mittelalterlichen Historiographie.

    Süddeutsche Zeitung 2003

    Althoffs Arbeiten zur Historiographie, zu den Gruppenbindungen, zur Bedeutung von Rang und Ehre in der Herrschaftsordnung, zur Konfliktführung, zu den politischen Verhaltensregeln und zu Zeichen und Symbolen haben zahlreiche, zum Teil auch kontrovers geführte Debatten in der Mediävistik angestoßen. Die für den besprochenen Band ausgewählten Beiträge bieten – zusammen mit Althoffs Buch ›Spielregeln in der Politik‹ – einen sehr guten Überblick über diese Forschungen, die insgesamt unser Bild besonders der Ottonen- und Salierzeit tiefgreifend verändert haben.

    www.sehepunkte.historicum.net

    Mit dem vorliegenden Band setzt G. Althoff die lose Reihe der Bücher fort, in denen er grundlegende Aufsätze zu seinem Konzept der Symbolischen Kommunikation publiziert. Es handelt sich mithin um einen Sammelband, in dem Beiträge zusammengefasst sind, die zwischen 1985–2002 bereits an anderen Orten erschienen sind. Dieser Umstand schmälert weder die Bedeutung des Buches noch das Lesevergnügen, das es bereitet.

    Das Historisch-Politische Buch

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Bisher wurde dieser Artikel nicht bewertet.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen