Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Ich bin ein japanischer Schriftsteller

Laferrière, Dany

Ich bin ein japanischer Schriftsteller

Roman
22,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Es ist erstmal nur ein Titel: »Ich bin ein japanischer Schriftsteller«. Er hat nicht vor, das Buch zu schreiben, doch der Titel will ihn einfach nicht loslassen. Schließlich ist er besessen von der Idee, ein japanischer Schriftsteller zu werden. In den Fußstapfen des japanischen Dichters Basho (1644–1694), den er lesend auf seiner Wanderreise... mehr
Group 53
Beschreibung
Es ist erstmal nur ein Titel: »Ich bin ein japanischer Schriftsteller«. Er hat nicht vor, das Buch zu schreiben, doch der Titel will ihn einfach nicht loslassen. Schließlich ist er besessen von der Idee, ein japanischer Schriftsteller zu werden.

In den Fußstapfen des japanischen Dichters Basho (1644–1694), den er lesend auf seiner Wanderreise durch den Norden Japans begleitet, macht er sich auf die Suche. Er begegnet der japanischen Sängerin Midori, die gerade dabei ist, die Musikszene in Montreal zu erobern. Von ihr und ihrer Clique queerer Manga-Mädchen und einem androgynen Fotografen fu¨hlt er sich erotisch so angezogen, dass er ohne die Mädchen nicht mehr leben kann. Er will einen Film über sie drehen. Die Harakiri Gedanken der Mädchen bringen ihn dazu, Mishima (1925–1970) neu zu lesen. Als eines der Mädchen Selbstmord begeht, sieht er sich plötzlich in einen Mord verwickelt. Dass ein Ausländer, noch dazu ein Schwarzer, behauptet ein japanischer Schriftsteller zu sein, verstört die nationale Befindlichkeit in Japan. Das japanische Konsulat in Montreal wird auf ihn angesetzt; er wird in Japan beru¨hmt fu¨r ein Buch, das er nicht geschrieben hat und muss sich vor japanischen Fans retten.

Ein teuflisch intelligenter, wunderbar sinnlicher und unwiderstehlich humorvoller Roman, mit dem Dany Laferrière, scheinbar unberührt von gängigen Klischees, eine nachdenklich stimmende Antwort auf die uns alle beschäftigenden Fragen gelingt: worin wir Menschen uns ähneln und worin wir uns unterscheiden, wer und was über unsere Identität und Zugehörigkeit bestimmt.

2020. 200 S., 21.2 x 13.7 cm, geb. mit SU. Wunderhorn, Heidelberg.
  • 1026021
    • Buch
    • Hardcover
    • 1026021
    • 03.09.2020
    Weitere Informationen
    new
    Weitere Informationen
    • Open-Access-Dokument
    • Zusätzliche Inhalte
    • Präsentationen
    • Buchflyer
    Group 52 Autorenporträt
    comment (2) Pressestimmen
    »Dany Laferrière führt in seinem neuen Roman die Idee des Identitären auf charmante Weise ad absurdum: Weshalb sollte ein in der Karibik geborener und heute in Kanada lebender Autor nicht zumindest temporär ›japanisch‹ werden?« Marko Martin (Deutschlandfunk Kultur) »Kulturelle Übergriffigkeit? Aber ja doch und gern mehr davon, sofern...
    comment (2)
    Pressestimmen

    Dany Laferrière führt in seinem neuen Roman die Idee des Identitären auf charmante Weise ad absurdum: Weshalb sollte ein in der Karibik geborener und heute in Kanada lebender Autor nicht zumindest temporär ›japanisch‹ werden?

    Marko Martin (Deutschlandfunk Kultur)

    Kulturelle Übergriffigkeit? Aber ja doch und gern mehr davon, sofern man/frau sich den Klauen der Identitären derart elegant entwindet wie Dany Laferrière in diesem wundersamen Roman voll befreiendem Gelächter.

    Marko Martin, Deutschlandfunk Kultur

    Ich bin ein japanischer Schriftsteller ist ein witziger und gewitzter Roman darüber, wer wir sind, sein wollen und sein dürfen.

    Tobias Wenzel, NDR Kultur

    Dany Laferrière ist ein Meister des Wortes. Gewitzt, naiv, intelligent führt er sich und den Leser am Nasenring durch eine Arena, die durch kein Argument der Welt in ihren Grundfesten erschüttert werden kann. Wie ein hungriger Wolf nach Nahrung treibt er den Leser durch die Irrungen und Wirrungen des momentanen Lebens seines heldenhaften Kollegen. Japan zu kennen ist keine Grundvoraussetzung dieses Buch zu lieben. Man muss lediglich den Kopf offenhalten. Dann ist dieses Buch ein wahrer Schatz.

    aus-erlesen

    Dany Laferrières Roman Ich bin ein japanischer Schriftsteller ist eine Satire auf den identitätspolitischen Essenzialismus.

    Joseph Hanimann, Süddeutsche Zeitung

    Auf Haiti geboren, in Kanada lebend: Laferrière sperrt sich gegen nationale Zugehörigkeit. Sein Protagonist ist Schriftsteller. In Japan war er noch nie. Als er anku¨ndigt, ein Buch mit dem Titel

    Ich bin ein japanischer Schriftsteller

    zu schreiben, schlagen die Wogen hoch. Ein Schlag gegen alle Stereotypen.

    Platz 1 SWR Bestenliste

    Die deutsche Übersetzung folgt genau zur richtigen Zeit– mitten in der auf beiden Seiten des politischen Spektrums überhitzt geführten Identitäts-Debatte. Ihr fehlen genau jener nonchalante Witz und jene Leichtigkeit, über die der Weltbürger Dany Laferrière und sein schreibunwilliger japanischer Schriftsteller in so reichem Maß verfügen. tagesspiegel

    favourite Bewertungen
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    favourite
    Bewertungen
    Bisher wurde dieser Artikel nicht bewertet.

    Bewertung schreiben

    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    London Burning Bilal, Parker   London Burning
    ab 12,00 €

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

    Sofort lieferbar

    Zuletzt angesehen