Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Der Sachsenspiegel
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Lück, Heiner

Der Sachsenspiegel

Das berühmteste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters

Bestellnummer: 1017142

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 15. Mai 2017

Sofort lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Einführungspreis Mitglieder 39,95 €
(ab 01.02.18 49,95 €) Einführungspreis Nichtmitglieder 49,95 € (ab 01.02.18 69,95 €)

Beschreibung

2017. 176 S. mit 120 farb. Abb., 24 x 32 cm, Gzl. mit SU und Lesebänd. Lambert Schneider, Darmstadt.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Der Sachsenspiegel ist das fundamentale deutsche Rechtsbuch und gilt zugleich als erstes Prosawerk in deutscher Sprache. Die vier erhaltenen Bilderhandschriften sind von herausragender Bedeutung für die mittelalterliche Kultur- und Rechtsgeschichte. Heiner Lück erklärt in diesem reich illustrierten Band den Inhalt des Werkes, wie es entstand, wirkte und sich verbreitete.


  • ISBN: 9783650401861
  • Seitenzahl: 176
  • Auflage: 1
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 120 Illustrationen, farbig

Porträt

Lück, Heiner

Heiner Lück ist seit 1994 Univ.-Prof. für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 1998 Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Seit 2011 Mitglied der Zentraldirektion der »Monumenta Germaniae Historica«....

mehr
Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Eine exzellente kommentierte, vollständige, illustrierte Ausgabe mit den Ergebnissen aktueller Forschung zu diesem grundlegenden Werk des Rechts.« Sedina-Archiv
weitere Rezensionen

Beschreibung

Der Sachsenspiegel ist das bedeutendste deutsche Rechtsbuch und entstand zwischen 1220 und 1235 im Harzvorland. Er ist eine der seit dem späten 12. Jh. in mehreren Ländern Europas entstandenen Rechtsaufzeichnungen, in denen mündlich überliefertes Gewohnheitsrecht schriftlich fixiert wurde. Die Wirkung des Sachsenspiegels, den erst die modernen Gesetzbücher verdrängten, war beispiellos. Heiner Lück, Rechtshistoriker und international anerkannter Experte, schildert die Entstehung und stellt den Verfasser Eike von Repgow vor. Er erklärt die damalige Praxis von Gerichtsverfahren und zeigt überraschende Verbindungen zur heutigen Rechtssprechung auf. Sein besonderes Augenmerk gilt den prächtig illustrierten Handschriften. Sie sind ein kulturgeschichtliches Zeugnis ersten Ranges und lassen uns die spätmittelalterliche Gesellschaft lebendig und reich an Details im Bild erleben. Themen-Specials, Porträts historischer Persönlichkeiten, Fotos und Dokumente eröffnen ein weites Panorama der Epoche.

Lück, Heiner

Heiner Lück ist seit 1994 Univ.-Prof. für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 1998 Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Seit 2011 Mitglied der Zentraldirektion der »Monumenta Germaniae Historica«.

2002 erhielt er den Eike-von-Repgow-Preis der Stadt und Universität Magdeburg, 2013 die Sarton-Medaille der Universität Gent. Seit 2004 Projektleiter des Akademie-Langzeitvorhabens »Das s...

Weitere Titel dieses Autors

Der Sachsenspiegel

Der Sachsenspiegel

Das berühmteste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters

Sofort lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Eine exzellente kommentierte, vollständige, illustrierte Ausgabe mit den Ergebnissen aktueller Forschung zu diesem grundlegenden Werk des Rechts.« Sedina-Archiv

Weitere Informationen

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.