Nachrichtendialog Display Update Message Produktvergleichsdialog
Alkibiades
+ / - Mauszeiger für Vergrößerung/Verkleinerung über Abbildung bewegen
Heftner, Herbert

Alkibiades

Staatsmann und Feldherr

Bestellnummer: B238538

Hardcover

Buch

Erscheinungsdatum: 23. Mai 2011

In wenigen Tagen lieferbar

  •  » drucken
Bild vergrößern
Sonderpreis Mitglieder 14,95 €
(statt 24,90 €) Nichtmitglieder 19,95 €

Beschreibung

2011. 240 S. mit 10 s/w Abb. und 4 s/w Kt., Bibliogr. und Reg., 14,5 x 22 cm, Fadenh., geb. mit SU.

Programmlinie: Wissen Sachbuch

Alkibiades, eine der schillerndsten Gestalten des klassischen Athen, war Politiker, Redner und Feldherr zur Zeit des Peloponnesischen Krieges. Herbert Heftner legt in diesem Buch die erste politische Biographie dieses skrupellosen Machtmenschen vor, der in besonderer Weise die Konflikte und Widersprüche seiner Epoche verkörpert.


  • ISBN: 9783534238538
  • Auflage: 1. Auflage 2011
  • Hardcover
  • Sprache: Deutsch
  • Illustrationen: 10 SW;4 Karten

Porträt

Clauss, Manfred

Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe ›Historische Biografien‹. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. ›Alexandria. Biographie eine...

mehr
Alle Titel des Autors

Beschreibung

Alkibiades (451–404 v. Chr.) ist die wohl spektakulärste Figur in der Geschichte des spätklassischen Athen. In der Zeit des Peloponnesischen Krieges, in dem er mehrmals die Seiten wechselte und den Kriegsverlauf entscheidend beeinflusste, stellt er eine besonders markante Persönlichkeit dar. Stärker als irgendein Zeitgenosse repräsentiert dieser Prototyp eines den Rahmen der polis sprengenden Machtmenschen die Konflikte und Widersprüche seiner Epoche. Alkibiades stammte aus der aristokratischen Familie der Alkmeoniden, zu seinem politischen wie privaten Umfeld gehörten so herausragende Politiker wie Perikles, aber auch Künstler und Philosophen wie Sokrates. In seiner Person verbanden sich die Traditionen des herkömmlichen ›leaders‹ und Staatsmanns mit dem neu aufkommenden Typus des redegewandten Volksführers zu einer Ausnahmeerscheinung, die schon seine Zeitgenossen teils fasziniert, teils abgestoßen hat. Herbert Heftner legt mit diesem Buch die erste Biographie des Alkibiades vor.

Clauss, Manfred

Der Althistoriker und Theologe Manfred Clauss war bis zu seiner Emeritierung Professor für Alte Geschichte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Bei der WBG ist er Mitherausgeber der Reihe ›Historische Biografien‹. In jüngerer Zeit erschien von ihm u.a. ›Alexandria. Biographie einer Weltstadt‹ (2003) und ›Mithras. Kult und Mysterium‹ (2012).

Weitere Titel dieses Autors

Augustinus

Augustinus

Genie und Heiliger

In wenigen Tagen lieferbar

Alle Titel des Autors

Das Lob der Presse

»Herbert Heftners konzise und die Quellen kritisch abwägende Darstellung, die an seine wohlwollend aufgenommenen Studienbücher zur Römischen Republik erinnert und wissenschaftlich fundiert in seiner Habilitationsschrift gründet, ist – um ein Gesamturteil vorwegzunehmen – als äußerst lesenswert einzustufen. Mithin bietet Heftner also nicht nur eine Biographie dieser politischen Ausnahmeerscheinung, sondern erweist mit seiner scharfblickenden Studie zum Peloponnesischen Krieg in dessen Auswirkungen auf Athen auch, wie und warum ein solcher Prototyp des Machtpolitikers im Athen des letzten Drittel des 5. Jahrhunderts v. Chr. auf- und absteigen konnte.« H-Soz-U-Kult

»Heftner zeichnet in kluger Abwägug ein kritisches und doch faszinierendes Bild. Alkibiades erscheint als das, was er jenseits der späteren Verklärung war: zerrissen zwischen Tradition und sophistischer Aufklärung, zwischen aristokratischem Erbe und demokratischer Gegenwart, zwischen der Bindung an Athen und persönlichem Geltungstrieb.« Berliner Zeitung

»Der Wiener Althistoriker Herbert Heftner hat jetzt eine Biografie über Alkibiades geschrieben. Sie ist deutlich nüchterner und braver als sein Gegenstand, enthält aber alles, was man heute über Alkibiades wissen und sagen kann. Das Buch sieht ihn als ›Repräsentativfigur einer glanzvollen, aber labilen und in sich widersprüchlichen Epoche‹. Nach der Lektüre kann man auch in unseren Zeiten wieder nach solchen Figuren Ausschau halten.« Süddeutsche Zeitung

»Hier ist einem Althistoriker etwas geglückt, das gerade bei diesem Themenfeld nicht allzu oft gelingt. Ein tiefer und informativer, dabei unterhaltsamer, ja gelegentlich geradezu abgründig humorvoller Blick in eine Epoche, von der wir uns heute Lichtjahre entfernt wähnen. Herbert Heftner hat ein rundum gelungenes Buch geschrieben.« Deutsche Welle

»Griechische, vor allem athenische Geschichte des ausgehenden 5. Jahrhunderts, dargestellt anhand der spannenden Geschichte ihres exemplarischen Charakters, das macht den Wert dieses Buches aus.« Ianus

Dieser Titel kann auch in folgenden Reihen erworben werden:

Kundenbewertungen

Ihre Anforderung wird momentan verarbeitet.